Dem Boom in Deutschland geht mehr und mehr die Puste aus. Die Firmen schalten langsam in den Krisenmodus um. Das zeigt sich auch in der Beschäftigung: Wie das Münchner ifo-Institut in einer am Dienstag veröffentlichten Studie herausgefunden hat, greifen inzwischen acht Branchen auf das Mittel der Kurzarbeit zurück. Im Zuge der Konjunkturflaute wird sich der Umfrage zufolge die Kurzarbeit bald auch in Schlüsselbranchen der deutschen Wirtschaft erhöhen.

Am stärksten betroffen sind demnach Betriebe im "sonstigen Fahrzeugbau" - gemeint sind Hersteller von Schiffen, Zügen, Motor- und Fahrrädern oder Luft- und Raumfahrzeugen. Bei ihnen setzt schon fast jeder dritte Betrieb (30 Prozent) auf Kurzarbeit. Im verarbeitenden Gewerbe befinden sich der ifo-Umfrage zufolge aktuell 3,8 Prozent der Unternehmen in Kurzarbeit. "In den kommenden drei Monaten dürfte der Anteil auf 8,5 Prozent zunehmen", sagte der Leiter der Konjunkturforschung am ifo-Institut laut Pressemitteilung. Unter den Textilherstellern sind es ein Viertel der Betriebe, die auf Kurzarbeit zurückgreifen, bei Lederwaren und Schuhen 18 Prozent, im Maschinenbau und in der Automobilbranche immerhin jeweils sieben Prozent.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.