Arbeiten auf der A93 Ablauf der Fahrbahnerneuerung angepasst

Der Bauablauf der Fahrbahnerneuerungen der A93 zwischen Regensburg-Süd und Saalhaupt werden angepasst, da weitere Sicherungsarbeiten nötig sind (Symbolbild). Foto: Matthias Balk/dpa/dpa

Der Ablauf der Fahrbahnerneuerung der A 93 zwischen Regensburg-Süd und Dreieck Saalhaupt muss angepasst werden. Vorarbeiten zeigten, dass sich der Zustand der Dammböschungen schneller verschlechtert hat als erwartet. Aus diesem Grund werden nun weitere Sicherungsarbeiten nötig.

Im Zuge der Vorarbeiten wurden gößere Bereiche der Dammböschungen freigelegt. Sie zeigten, dass die Regenfälle der letzten Monate Wasser in den Damm eindringen ließen. Das teilte das Landratsamt Regensburg am Donnerstag mit. Der Zustand der Dämme verschlechtert sich daher schneller als erwartet. Die bisher geplanten Sicherungsarbeiten müssen auf weitere Abschnitte der Dammes erweitert werden. Aus diesem Grund sollen die Betonstützkörper nun auf eine Länge von voraussichtlich vier Kilometern je Richtungsfahrbahn eingebaut werden. 

Diese Arbeiten werden in einer eigenen Bauphase im Jahr 2022 durchgeführt. Verklehrsteilnehmer können die A93 nach aktuellem Planungsstand mit zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung nutzen. Die Hauptarbeiten der westlichen Fahrbahnerneuerung folgen im Jahr 2023. In diesem Jahr wird der Verkehr auf drei Fahrstreifen umgeleitet. 2024 folgt die Enwässerung im Mittelstreifen und im Jahr 2025 wird die Erneuerung der östlichen Fahrbahn vorgenommen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading