Ein Autofahrer verursacht auf der A92 beim Vorbeifahren einen Verkehrsunfall und flüchtet anschließend. Am Samstag gegen 13.20 Uhr ereignete sich auf der A92 in Fahrtrichtung Deggendorf kurz vor der AS Altdorf ein Verkehrsunfallfall mit Sachschaden. Ein 30-jähriger Münchner fuhr hierbei mit einem PKW Ford auf der rechten Fahrspur. Ein anderer PKW, welcher die linke Fahrspur befuhr, solle beim Vorbeifahren an dem Münchner seinen Seitenabstand etwas minimiert haben. Der 30-Jährige ist dadurch erschrocken und bremste etwas stärker ab. Dadurch kam er ins Schlingern. Dies hatte zur Folge, dass der Münchner die Kontrolle über seinen PKW verlor und rechts von der Fahrbahn abkam. Der PKW kam erst im Straßengraben zum Stillstand. Der 30-Jährige und seine drei Mitfahrer blieben unverletzt. An seinem PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Unfallverursacher (der auf der linken Fahrspur fahrende PKW) entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der PKW des Münchners kam im Straßengraben am Ende einer Anhöhe zum Stillstand. Er drohte daher jederzeit umzukippen. Der PKW konnte erst durch die Hilfe eines Abschleppunternehmens aus dieser Situation befreit werden. Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum flüchtenden PKW machen können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth/Isar in Verbindung zu setzen. (Tel. 08702/948299-0)