Die jahrzehntelange Bevorzugung des Autos bei der Gestaltung des öffentlichen Raums lässt sich nicht so einfach aus dem Weg räumen. Das machte die Diskussion der Mitglieder des Ordnungsausschusses am Donnerstagnachmittag mehr als deutlich. Anlass war die Ausweisung weiterer Anwohnerparkplätze im gesamten Quartier rund um die Karmelitenkirche. Hier sollen künftig in der Zeit zwischen 18 und 9 Uhr 75 Prozent der vorhandenen Parkplätze für die Anwohner reserviert sein. Aber wo sollen dann die Kirchgänger parken?