Anonym zur Einkaufshilfe Zwei Deggendorfer haben "HelpDEG.de" entwickelt

Vom Einkaufen über Kinderbetreuung bis hin zum Mundschutznähen: Seit Freitag werden Anbieter und Suchende auf der ehrenamtlich betriebenen Plattform "HelpDEG.de" fündig. Foto: Stefan Münster

Wer in Corona-Zeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht einkaufen gehen kann, wer arbeitet und nicht weiß, wie er die Kinderbetreuung stemmen soll oder wer selbstgenähten Mundschutz braucht, der könnte auf der neuen Online-Plattform "HelpDEG.de" fündig werden.

Auf der ehrenamtlich betriebenen Website bieten Menschen aus Deggendorf und dem Landkreis ihre Hilfe bei Einkauf, Pflege, Haushalt oder Dolmetscherdiensten an, übernehmen Transporte, Rezept-Medikamentendienst, Sorgentelefon und Gassi-Gehen oder sind offen für Lebensmittel-Tausch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading