Ankunft am Donnerstag Weitere Kriegsflüchtlinge in Dingolfing-Landau

Die Kleinsten bekamen Spielzeug vom BRK. Foto: LRA Dingolfing-Landau
Die Kleinsten bekamen Spielzeug vom BRK. Foto: LRA Dingolfing-Landau

Am Donnerstagmittag ist erneut ein Bus ukrainischer Flüchtlinge im Landkreis Dingolfing-Landau angekommen. Rund 40 Geflüchtete wurden aus München verlegt, wie das Landratsamt mitteilt. In der Turnhalle Höll-Ost sollen die Ukrainerinnen und Ukrainer für kurze Zeit unterkommen.

Die Neuankömmlinge wurden gleich am Donnerstag von Mitarbeitern des Landratsamts in Empfang genommen und erstregistriert. Die Verpflegung in Höll-Ost übernimmt das BRK. Landrat Werner Bumeder und Dingolfings Bürgermeister Armin Grassinger bedankten sich bei allen Helfern, ohne die eine solche Mammutaktion nicht möglich sei. Der Landkreis Dingolfing-Landau bereitet sich aktuell auf die Ankunft von bis zu 1 000 Geflohenen vor. Über 300 Personen sind bereits angekommen.

Mehrere Gebäude in Besitz des Landkreises beziehungsweise von Kommunen werden derzeit für die Unterbringung von ukrainischen Kriegsflüchtlingen vorbereitet. Die Turnhalle Höll-Ost wurde mit 100 Betten ausgestattet, zudem ist bereits eine Turnhalle in Pilsting auch mit 100 Betten vorbereitet worden. Ziel sei aber immer, die Flüchtlinge möglichst zeitnah in geeigneten Wohnungen oder Häusern unterzubringen. Die Vermittlung auf Privatunterkünfte läuft bereits. Wer ukrainisch oder russisch spricht und sich als Dolmetscher zur Verfügung stellen würde, aber auch wer Wohnraum anbieten kann, soll sich weiterhin über das Kontaktformular auf der Homepage des Landratsamts melden: landkreis-dingolfing-landau.de/buergerservice/hilfe-ukraine. Wichtige Antworten zur Situation in der Ukraine findet man auch auf der neu eingerichteten Seite des Freistaats: ukraine-hilfe.bayern.de.

Für telefonische Fragen zu Sozialleistungen oder Krankenscheinen kann man sich an die Nummer 08731 87-455 wenden. Für alle weiteren Fragen zum Thema Ukraine, die weder das Sozialrecht noch das Ausländerrecht betreffen, steht das Bürgertelefon des Landkreises (08731 87-200) zur Verfügung.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading