Der globale Markt macht, was er am besten kann: Kapriolen schlagen. Bauholz war noch im Frühsommer ein rares und entsprechend teures Gut. So selten, dass manche Baustelle einschlief. Inzwischen ist die internationale Nachfrage eingebrochen, die Lager der großen Sägewerke quellen über und hiesige Waldbesitzer werden gebeten, möglichst nicht mehr Holz einzuschlagen, als überhaupt noch abgenommen wird. Wer sich jetzt für ein Holzhaus entscheidet, könnte einen recht guten Schnitt machen.