Kaum zu bändigen muss die 38-Jährige gewesen sein, als sie mit blutenden Wunden am Arm in ihrem winzigen Badezimmer stand, die Friseurschere auf die Beamten gerichtet. Es war ein Sonntagmorgen im Juli letzten Jahres.