In einem unscheinbaren grauen Sweatshirt sitzt ein 29-Jähriger auf der Anklagebank. Hände gefaltet, der Blick starr. Er muss sich vor dem Amtsgericht Straubing wegen Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornografischer Schriften verantworten. 26 Videodateien wurden auf seinem Handy gefunden, auf denen Kinder und Jugendliche bei sexuellen Handlungen gefilmt werden.