Erst auf den Christkindlmarkt, dann ins Bordell. Das war am 3. Dezember 2019 der Plan von zwei Landauern. Dass die beiden Besucher auf dem Christkindlmarkt mit Falschgeld bezahlten, hatte sich in Windeseile unter den Standbetreibern herumgesprochen. Die Budenbetreiber nahmen die Fährte auf - und lieferten der Kripo die Täter "frei Haus". Nun stand der Zweite vor Gericht.