Verbal über das Ziel hinausgeschossen ist ein 59-Jähriger aus dem östlichen Landkreis in seinem Streit mit der Deutschen Bahn. "Die haben ja mich genötigt", sagte der Mann am Montag vor dem Amtsgericht immer noch sichtlich empört zu dem gegen ihn erhobenen Vorwurf der versuchten Nötigung.

Der 59-Jährige hatte Bahn-Mitarbeitern einen Brief geschrieben, in dem er unter anderem drohte, "sollte ich noch ein Mal Post von Euch bekommen, schicke ich Euch einen Brief, den ich mit Fäkalien und Kontaktgift versehe". Wie die Beweisaufnahme ergab, hatte die Bahn bei der Bearbeitung des Falles des Angeklagten tatsächlich "nicht sachgemäß" gearbeitet.