Im Fußball würde man von einer ganz engen Kiste sprechen. Und in der Tat ist ein 28 Jahre alter Zerspanungsmechaniker aus Roding am Donnerstag vor dem Chamer Amtsgericht haarscharf an einem längeren Gefängnisaufenthalt vorbeigeschrammt. Denn es kommt nicht oft vor, dass ein Verurteilter während laufender Bewährungszeit eine zweite Bewährungschance bekommt, obwohl es sich um ein einschlägiges Delikt handelt. Zugutegekommen ist dem Rodinger wohl, dass Suchtabhängige per Gesetz besser wegkommen als "normale" Straftäter.