Verzögerungen Antoni-Ampel in Viechtach kommt erst nächstes Jahr

, aktualisiert am 26.08.2022 - 16:32 Uhr
Viel Verkehr: Die Kreuzung soll durch eine Ampel sicherer werden. Foto: Thomas Hobelsberger

Die Einmündung der Staatsstraße St 2139 in die B 85 bei Viechtach soll mit einer Ampel ausgestattet werden. Ursprünglich war diese Maßnahme noch für dieses Jahr, genauer gesagt September geplant. Das Staatliche Bauamt Passau hat nun beschlossen, wegen der fortgeschrittenen Jahreszeit diese Maßnahme im Frühjahr umzusetzen.

Für die Installation der Ampel sind einige zusätzlichen Arbeiten erforderlich. Leitungen müssen zuvor verlegt werden und für die Verkehrsführung müssen zwei Dreiecksinseln eingebaut werden. Zudem wird eine Fahrbahnsanierung durchgeführt, da wegen der Neuinstallation der Ampel ohnehin eine neue Markierung im Kreuzungsbereich erforderlich wird. Nachdem die Fahrbahn bis zur Riedbachbrücke sanierungsbedürftig ist, soll diese ebenfalls mit erneuert werden. Alle Arbeiten müssen wegen der hohen Verkehrsbelastung auf der B 85 in diesem Abschnitt gut aufeinander abgestimmt sein, auch Nachtarbeit wird erforderlich sein.

Obwohl sich die Zuarbeit des externen Fachbüros etwas verzögert hat, wären die beiden Ausschreibungen zur Veröffentlichung bereit. Allerdings bestehen Bedenken, ob in Anbetracht der nun noch verbleibenden Zeit das gesamte Projekt noch rechtzeitig vor dem Winter abgeschlossen und verkehrssicher freigegeben werden kann. Neben witterungsbedingten Verzögerungen könnten auch Lieferengpässe zu einer längeren Bauzeit führen und einen rechtzeitigen Abschluss verhindern. Das Risiko, die Bauarbeiten nicht mehr rechtzeitig vor dem Winter abzuschließen wird, vom Staatlichen Bauamt Passau als zu groß erachtet, sodass die Ausschreibung der Maßnahme nun erst im Winter veröffentlicht wird und der Bau im Frühjahr beginnt.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading