Frisch erholt und weiter von der Tabellenspitze grüßend starten die American Footballer der Straubing Spiders in den Saison-Endspurt. "Die Spieler konnten ihre Wehwehchen ausheilen und Zeit mit ihren Familien verbringen", sagt Chefcoach Max Macek über die Vorteile der langen Spielpause von vier Wochen, um im selben Atemzug ein großes Aber anzufügen: "So eine lange Pause ist aber immer auch ein zweischneidiges Schwert, da das Momentum ins Stocken geraten könnte." Gegner in der Gruppe Süd der zweiten German Football League (GFL2) ist am Sonntag um 15 Uhr am Straubinger Peterswöhrd Schlusslicht Frankfurt Pirates.

Um die Akkus für das Ziel Meisterschaft wieder aufzuladen, gab Straubings Trainer seinen Spielern nach dem klaren 50:12-Sieg im Hinspiel bei den Frankfurtern zwei Wochen frei. Die Nordamerikaner im Team nutzten laut Macek die Zeit, um Europa zu erkunden, andere waren froh, einfach mal die Füße hochlegen zu können.