Amateurfußball So liefen die Landesliga-Spiele in unserer Region

Großer Jubel beim TSV Seebach: Simon Griesbeck (vorne rechts) traf zum entscheidenden 1:0 im Derby gegen die SpVgg GW Deggendorf. Foto: RS-Sportfoto/Stefan Ritzinger

Zwei knappe Derbys: Während der TSV Bogen am Freitagabend das Landkreis-Derby gegen den VfB Straubing mit 2:1 gewann, entschied der TSV Seebach das Duell gegen die SpVgg GW Deggendorf für sich. So liefen die weiteren Landesliga-Spiele in unserer Region.

ASV Burglengenfeld – SpVgg Lam 1:0 (0:0)

In einer über weite Strecken hitzigen Partie, in der der Schiedsrichter nicht immer Herr der Lage war, erspielten sich die “Osserbuam” ein deutliches Chancenplus: “Wir hatte mehr als doppelt so viele Tormöglichkeiten wie der Gegner. Aber unser Manko war heute, dass wir keine davon nutzen konnten”, berichtete Lams Co-Trainer Thomas Altmann. In Durchgang eins schon eine Schlüsselszene, als ein an der Mittellinie am Boden liegender ASV-Spieler den Ball mit der Hand festhielt: “Sonst wäre Simon Loderbauer durch gewesen und alleine auf das Tor zugelaufen”, berichtete Altmann. Der Referee gab in dieser Szene nur Gelb, Rot wäre aber angebracht gewesen. In Durchgang zwei passte Lam einmal nicht auf. Einen Freistoß wehrte Keeper Maximilian Weber zur Ecke ab. Diese wurde kurz ausgeführt, Fernando Rösler spielte an der Grundlinie zwei Mann aus und traf zum Tor des Tages mit einem Schuss ins lange Eck (59.). Es wäre noch genügend Zeit gewesen das Blatt zu wenden, aber Lam hatte einfach eine deutliche Abschlussschwäche.

Schiedsrichter: Lukas Penzkofer (Prackenbach) – Zuschauer: 190
Tor: 1:0 Rösler (59.)

TB 03 Roding – FC Tegernheim 1:2 (0:2)

Manchmal läuft der Dreck bergauf und so einen Tag hat der TB 03 Roding am Sonntag erwischt. Die Bemühungen der Gastgeber waren zunächst nicht von Erfolg gekrönt. Dafür halfen die Gastgeber hinten klassisch mit. Rodings Keeper Marco Epifani wehrte einen Schuss der Gäste ab, allerdings genau an das Knie von Mitspieler Alexander Schafberger, von wo der Ball zum 0:1 ins Tor sprang (26.). Kurz vor der Pause dann ein Freistoß von Tegernheim und ein Kopfball von Niklas Jürss aus 16 Metern senkte sich über den Rodinger Schlussmann zum 0:2 ins Netz (43.). In Durchgang zwei gaben die Gastgeber weiter Gas, trafen Innenpfosten, Latte oder blieben hängen. Nach einem Foul an Jonas Huber gab es Elfmeter, den Tobias Bräu aber am Tor vorbei schoss (78.). In der Nachspielzeit wurde Schafberger gelegt, dieses Mal trat Huber an und verkürzte auf 1:2, aber dann war Schluss: “Tegernheim hat ohne zutun zwei Tore erzielt. Wir hatten eine Vielzahl an Möglichkeiten, konnten aber nur die eine ganz am Ende nutzen, das war ein gebrauchter Tag”, so das Fazit von Heimcoach Adi Götz.

Schiedsrichter: Jakob Putz (Perlesreut) – Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Schafberger (26. Eigentor), 0:2 Jürss (43.), 1:2 Huber (90. + 2 Foulelfmeter)
Besondere Vorkommnisse: Bräu (Roding) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (78.)

SV Fortuna Regensburg – SpVgg Pfreimd 2:2 (1:0)

Zunächst lief für den favorisierten Vizemeister aus Regensburg alles nach Plan. Nach einem Freistoß von Thomas Zöllner kam der Ball zu Sven Wagner, dessen Schuss von Pfreimds Philipp Schön zum 1:0 für die Fortuna abgefälscht wurde (16.). Kurz vor der Pause dann die erste Schwächung für die Gastgeber, als Lucas Schmitt kurz vor der Strafraumgrenze die Notbremse zog (41.). Aber in Unterzahl begann der zweite Abschnitt für die Fortuna perfekt. Nach toller Vorarbeit von Emir Terekaj kam der Ball zu Fabian Ziegler, der nach wenigen Sekunden zum 2:0 vollstrecken konnte (46.). Doch als der Regensburger Torwart Daniel Hanke nach einer guten Stunde nach einem Foul als letzter Mann an Dennis Lobinger ebenfalls Rot sah, waren die Gastgeber nur noch zu neunt. Das nutzten kämpferisch eingestellte Gäste auf tiefem Boden zu zwei Treffern aus: “Die beiden Platzverweise waren berechtigt. Wir haben es heute nicht geschafft den angepeilten Dreier einzufahren”, sagte Regensburgs Co-Trainer Nizar Klica, der von einer “gerechten Punkteteilung” sprach.

Schiedsrichter: Christian Babjar (Garching/Alz) – Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Schön (16. Eigentor), 2:0 Ziegler (46.), 2:1 Dobler (55.), 2:2 Prey (78.)
Rot: Schmitt (41./Regensburg/Notbremse), Hanke (62./Regensburg/Notbremse)

SpVgg GW Deggendorf – TSV Seebach 0:1 (0:0)

Es war ein zerfahrenes Stadtduell, in dem die Gäste aus dem Nachbardorf zwar mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz hatten. Doch dem Tabellenführer fiel nicht wirklich etwas ein, um die in Notbesetzung angetretenen Gastgeber auszuhebeln. Vieles blieb aus Sicht der Gäste Stückwerk, wie Co-Trainer Manuel Kesten bestätigte: “Wir haben uns wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.” Die Grün-Weißen hatte vielmehr zwei gute Chancen durch Niels Kraschinski, der bei seinem zweiten Versuch alleine auf TSV-Tormann Mathias Loibl zusteuerte, aber von diesem gestoppt wurde. In den letzten 20 Minuten erhöhte Seebach den Druck. Nach einem unnötigen Foul von Max Bachl-Staudinger kassierte der eine Zehn-Minuten-Strafe und aus dem Freistoß resultierte des Tor des Tages. Kapitän Christoph Beck bediente Simon Griesbeck, der mit einem Schuss aus 16 Metern traf (80.). “Unsere Mannschaft hat sich nach Kräften bemüht, hat alles gegeben. Mit etwas Glück wäre ein Punkt drin gewesen”, stellte der enttäuschte Deggendorfer Coach Thomas Seidl fest.

Schiedsrichter: Michael Freund (Perlesreut) – Zuschauer: 350
Tor: 0:1 Griesbeck (80.)

Fotos: RS-Sportfoto/Stefan Ritzinger

VfB Straubing – TSV Bogen 1:2 (1:1)

Der Derbysieger im Landkreis Straubing-Bogen heißt TSV Bogen. Die Rautenstädter siegten im Stadion am Peterswöhrd beim Schlusslicht VfB Straubing mit 2:1. Robert Schinnerl hatte die Gäste in Führung gebracht, als er nach einem Standard mit einem Schuss aus dem Rückraum zum 1:0 traf (3.). Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten lauerte dort Jakob Meier, der für den VfB per Kopf zum 1:1 ausglich (31.). Gleich nach Wiederbeginn fiel die Entscheidung. Nach einer Ecke für Bogen hatte Tobias Gayring an die Latte geschossen, der Abpraller landete bei Michael Kraskov, der zum 2:1 für den TSV einschoss (48.). “Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, aber das interessiert mich nicht, wichtig ist der Sieg. Heute bin ich richtig stolz auf die Jungs”, kommentierte Bogens Trainer Bastian Lerch.

Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn) – Zuschauer: 465
Tore: 0:1 Schinnerl (3.), 1:1 Meier (31.), 1:2 Kraskov (48.)

Fotos: RS-Sportfoto/Stefan Ritzinger

TSV Kareth-Lappersdorf – SV Neukirchen b. Hl. Blut 1:1 (0:0)

Aus Sicht der Gastgeber war das Ergebnis enttäuschend, denn mehr als eine Halbzeit lang spielte Kareth nach der roten Karte gegen Neukirchens Torjäger Marek Bobcek in Überzahl, ging dann in Durchgang zwei durch Anton Henning auch in Führung (67.). Der Treffer fiel nach einer Ecke, die Aaron Bice per Kopf weitergeleitet hatte. Die “Rosenkranzler” steckten aber nicht auf, kämpften in Unterzahl und kamen auch nach einem Eckball, Mario Paukner versenkte die Kugel nach einem Abpraller, noch zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. In der Folge spielten beide Teams noch auf Sieg, aber es blieb letztendlich bei der gerechten Punkteteilung.

Schiedsrichter: Andreas Egner (Bodenmais) – Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Henning (68.), 1:1 Paukner (78.)
Rot: Bobcek (44./Neukirchen/Tätlichkeit)

1. FC Bad Kötzting – SpVgg Osterhofen 1:1 (0:1)

Der 1. FC Bad Kötzting kam überhaupt nicht ins Spiel und die Gäste aus der Herzogstadt glänzten durch kämpferischen Einsatz. Osterhofen war zweikampfstärker und den Gastgebern auch läuferisch überlegen. Nach einem eher harmlosen Schubser von Lukas Rädlinger gab es Strafstoß, Denis Sharankov scheiterte zunächst an Keeper Tobias Vogl, der beim Nachschuss allerdings chancenlos war (31.). Auch in Durchgang zwei lief bei den Hausherren nicht viel zusammen. Erst nach der Einwechselung von Jakub Süsser, der nach seiner Meniskus-Operation zu seinem ersten Einsatz kam, wurde es besser. Nach einer Hereingabe war es der Tscheche, der den Ball aus wenigen Metern an Tormann Sebastian Grübl vorbei zum 1:1 ins Netz schoss (82.). “Wir waren heute nicht gut, haben nur in den letzten Minuten Druck gemacht und sind so noch zum Ausgleich gekommen. Für mich ist es unerklärlich, denn wir hatten uns so viel vorgenommen”, zeigte sich FCK-Trainer Erich Hartl enttäuscht.

Schiedsrichter: Fabian Kirchberger (Kropfmühl) – Zuschauer: 250
Tore: 0:1 Sharankov (31.), 1:1 Süsser (82.)
Besondere Vorkommnisse: Sharankov (Osterhofen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Vogl (31.)

SB Chiemgau Traunstein – SpVgg Landshut 1:3 (1:0)

Schon in Durchgang eins waren die Landshuter das bessere Team, kamen zu drei guten Einschussmöglichkeiten. Den Führungstreffer erzielten allerdings die Oberbayern nach einer Ecke und einen Kopfball von Mark Kremer (25.). Gleich nach der Pause führte eine Co-Produktion der beiden Past-Cousins zum 1:1-Ausgleich. Dominik hatte Fabian mit Steckpass geschickt und der traf nach wenigen Sekunden. Nach einem Foul an Lucas Biberger, Sünder Emil Tersteegen kassierte dafür zehn Minuten, war es Kapitän Alexander Hagl, der das 2:1 vom Punkt markierte (72.). Stefan Alschinger leitete das Tor zum 3:1-Endstand ein, als er den Ball über den halben Platz trieb, Dominik Past bediente und der nach innen zu Stephan König gab, der unbedrängt einschießen konnte (76.). In der Folge wurde es extrem hektisch weil sich die Gastgeber nicht im Zaum hatten und immer wieder provozierten. Zeitstrafen gegen Torschütze König (81.) und Traunsteins Vegard Salihu waren die Folge (81.). Kurz vor dem Ende gab es eine Schlägerei im Eingang zu den Kabinen, die drei rote Karten, eine gegen den Landshuter Kevin Pino Tellez, zur Folge hatte: “Das war absehbar, denn Traunstein hat unheimlich viel Hektik ins Spiel gebracht. Vom Spiel her haben wir uns die drei Punkte verdient, weil wir die bessere Mannschaft waren”, berichtete Landshuts Teammanager Richard Huber. Die “Spiele” hat damit eine Serie von vier sieglosen Partien beendet.

Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (München) – Zuschauer: 295
Tore: 1:0 Kremer (25.), 1:1 F. Past (46.), 1:2 Hagl (72. Foulelfmeter), 1:3 König (76.)
Rot: Höllen (90./Traunstein/Tätlichkeit), Salihu (90./Traunstein/Tätlichkeit), Tellez (90./Landshut/Tätlichkeit)

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading