Amateurfußball Rodinger Derbysieg - Cham gelingt Befreiungsschlag

, aktualisiert am 15.08.2022 - 10:51 Uhr
Roding (rot) hat das Landkreis-Derby gegen Lam (weiß) klar für sich entschieden. Foto: Dirk Meier

Am Samstag waren einige Bayern- und Landesligisten aus unserer Region im Einsatz. So liefen die Spiele.

In der Bayernliga Nord haben die Spitzenteams aus Ostbayern Federn gelassen. Der Topfavorit SV Donaustauf verlor nach schwacher Leistung beim Aufsteiger TSV Kornburg mit 0:1 und kann seiner Rolle im Moment nicht gerecht werden. Der SSV Jahn Regensburg II bewies Moral, lag gegen den Aufsteiger SpVgg SV Weiden zur Pause 0:2 hinten. Mit einer Energieleistung kamen die Hausherren noch zu einem 2:2-Unentschieden. Der ASV Cham hingegen konnte einen Befreiungsschlag landen, holte sich im Kellerduell beim Neuling 1. SC Geesdorf mit 2:1 endlich wieder einen Dreier und hat nun wieder Anschluss gefunden.

TSV Kornburg – SV Donaustauf 1:0 (0:0)

Der SV Donaustauf kann im Moment seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Trainer Richard Slezak war mit dem Auftritt seiner Truppe alles andere als zufrieden: “Wir waren von vorne bis hinten zu nachlässig und zu pomadig, haben meistens die falschen Entscheidung getroffen.” Er sprach seinem Team das Engagement in diesem Spiel ab: “Wir haben ohne Elan gespielt, haben unsere Qualität nicht auf den Platz gekriegt. Das war eine Katastrophe, weil wir wirklich nicht gut gespielt haben”, kritisierte Slezak. Der Gegentreffer resultiere aus einem Schnittstellenpass, der schlecht verteidigt wurde und den Firat Cagli im Nachsetzen einschießen konnte (67.). Der SV Donaustauf ist nach vier Spieltagen erst einmal vier Punkte weg von der Tabellenspitze.

Schiedsrichter: Michael Krug (Versbach) – Zuschauer: 250
Tor: 1:0 Cagli (67.)
Gelb-Rot: Zischler (88./Kornburg/wiederholtes Foulspiel)

1. FC Geesdorf – ASV Cham 1:2 (0:1)

Mit einem Kraftakt hat der ASV Cham die Partie im Tabellenkeller für sich entschieden und drei ganz wichtige Punkte geholt. In Durchgang eins sprach das Chancenverhältnis deutlich für die spielbestimmenden Gäste. Der Führungstreffer fiel aber erst in der Nachspielzeit, als Marco Pfab einen Freistoß von der Seite flach servierte und Valentin Seebauer am langen Pfosten aus zwei Metern einschießen konnte. Auch im zweiten Abschnitt waren die Oberpfälzer zunächst das bessere Team. Mit einer schönen Einzelleistung war es Dustin Weikl, der von links in den Strafraum eindrang und den Ball mit der Seite ins lange Ecke setzte (55.). Da schien die Partie entschieden zu sein. “Wir haben dann aber ein Geschenk verteilt”, monierte Chams Trainer Faruk Maloku. Denn der ASV spielte einen Freistoß an der Mittellinie zurück Richtung eigenes Tor und daraus resultierte der Anschlusstreffer durch Yasir Aldijawi (79.). Was folgte, war eine Zitterpartie mit einem Kopfball aus zwei Metern in der Schlussminute, den Geesdorf aber über das Tor setzte. “Heute hatten wir auch mal Spielglück, der Sieg ist verdient”, so Maloku.

Schiedsrichter: Kenny Abieba (Nürnberg) – Zuschauer: 260
Tore: 0:1 Seebauer (45. + 2), 0:2 Weikl (55.), 1:2 Aldijawi (79.)

SSV Jahn Regensburg II – SpVgg SV Weiden 2:2 (0:2)

In Durchgang eins konnte die U21 des SSV Jahn Regensburg nicht fehlerfrei agieren. Ein Abstimmungsfehler beim ersten Gegentreffer und ein Ballverlust im Spielaufbau ermöglichten den Gästen aus Weiden im Oberpfälzer Duell zwei Treffer, zweifacher Torschütze war David Bezdicka (34. und 42.). In der Pause besann sich die Elf von Trainer Christoph Jank auf ihre Heimstärke, spielte diese aus. Christian Schmidt (53.) und Julian Ziegler (55.) glichen mit einem Doppelschlag aus: “Die Mannschaft hat nach der Pause sehr viel Mentalität auf den Platz gebracht, ist weiter angerannt und hat auf das dritte Tor gespielt. Leider konnte sie sich für den Aufwand nicht mehr belohnen”, fasste Coach Jank zusammen, der sich immerhin über den einen Punkt freuen konnte. Die Leistung in der zweiten Halbzeit hatte auf jeden Fall gestimmt.

Schiedsrichter: Philipp Götz (Ettmannsdorf) – Zuschauer: 215
Tore: 0:1 Bezdicka (34.), 0:2 Bezdicka (42.), 1:2 Schmidt (53.), 2:2 Ziegler (55.)

Lesen Sie auch: Amateurfußball am Freitag: Nächstes VfB-Debakel - "Spiele" bleibt Tabellenführer

So liefen die Spiele in der Landesliga Mitte

Am Sonntag ist der SV Neukirchen beim Heiligen Blut im Heimspiel gegen den FC Amberg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinausgekommen.

SV Neukirchen b. Hl. Blut – FC Amberg 1:1 (1:0)

Einen Heimsieg gegen das Kellerkind aus Amberg hatten die “Rosenkranzler” fest eingeplant. So begannen die Gastgeber forsch und konnten schon nach drei Minuten durch Michal Hvézda den Führungstreffer erzielen. Doch in der Folge lahmte das Spiel der Hausherren und aufgrund des knappen Spielstandes trauten sich die Gäste nach und nach mehr zu. Maximilian Witzel war es, der seine Farben kurz vor dem Ende mt dem 1:1-Ausgleich belohnte (86.). “Je länger das Spiel gedauert hat, desto mehr ist es verflacht und es hat sich dann abgezeichnet, dass Amberg noch zum Ausgleich kommt. Wir haben es leider versäumt nach dem 1:0 weitere Treffer nachzulegen, das war heute unser Problem”, fasste Neukirchens Trainer Franz Koller die 90 Minuten zusammen.

Schiedsrichter: Jan Hoffmann (Röthenbach) – Zuschauer: 160
Tore: 1:0 Hvézda (3.), 1:1 Witzel (86.)

Der TSV Seebach steht auch nach dem 7. Spieltag in der Landesliga Mitte auf Platz eins, denn die Mannschaft von Trainer Manfred Stern siegte im Spitzenduell beim bisher noch verlustpunktfreien SC Ettmannsdorf mit 3:1. Der 1. FC Bad Kötzting, der nun seit sechs Partien unbesiegt ist, gewann mit 1:0 gegen den ASV Burglengenfeld und rückte auf Rang drei vor. Neuling TB 03 Roding sorgt weiter für Furore, besiegte im Chamer Landkreisderby die SpVgg Lam glatt mit 4:0 und ist nun Vierter. Den dritten Dreier in Folge holte die SpVgg Osterhofen mit 1:0 gegen Aufsteiger SpVgg Pfreimd. Einen ganz wichtigen Punkt konnte die SpVgg GW Deggendorf beim 1:1 beim FC Sturm Hauzenberg einfahren.

SpVgg Osterhofen – SpVgg Pfreimd 1:0 (1:0)

Im ersten Durchgang boten beide Teams magere Hausmannskost, die der Landesliga nicht gerecht wurde. Das Spiel war von Ungenauigkeiten im Spielaufbau und Fehlpässen geprägt. Osterhofen kontrollierte zwar das Geschehen, agierte aber im Spiel nach vorne zu umständlich. Die Führung gelang Denis Sharankov nach einem katastrophalen Fehler von Pfreimds Torwart Michael Herrmann (31.). Pfreimd hätte sich einen Punkt verdienen können, aber der Schuss von Dennis Lobinger klatschte in der vierten Minute der Nachspielzeit an den Pfosten. “Ich habe so ein ähnliches Spiel erwartet. Wir hatten nur noch drei Ersatzspieler auf der Bank und das zum Ende der englischen Woche, das geht total an die Substanz”, sagte Osterhofens Trainer Christian Dullinger.

Schiedsrichter: Leonhard Burghartswieser (Bodenmais) – Zuschauer: 112
Tor: 1:0 Sharankov (31.)

FC Sturm Hauzenberg – SpVgg GW Deggendorf 1:1 (1:1)

“Ich bin heute richtig stolz auf die Mannschaft, dass sie bei einem so starken Gegner einen Punkt geholt hat”, lobte der Deggendorfer Trainer Thomas Seidl sein Team. Denn es war ein schweres Match bei einem starken Gegner. Die Kicker vom Staffelberg gingen auch durch Stefan Liebenow mit 1:0 in Führung (20.). Aber nach der Trinkpause wirkten die Grün-Weißen frischer und nach einem an Matthias Schäfer verursachten Foulelfmeter nutzte das Roman Artemuk zum 1:1-Ausgleich (34.). “Wir haben den Punktgewinn aber teuer bezahlt”, sagte Seidl. Denn Niels Kraschinski musste mit einem stark angeschwollenen Oberschenkel ins Krankenhaus eingeliefert werden und auch Michael Faber verletzte sich und musste raus.

Schiedsrichter: Mustafa Kücük (Feldkirchen) – Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Liebenow (20.), 1:1 Artemuk (34. Foulelfmeter)

SC Ettmannsdorf – TSV Seebach 1:3 (1:0)

Im Topspiel triumphierte der TSV Seebach mit einer vor allem in der zweiten Halbzeit ganz starken Vorstellung. Doch zunächst führten die bis dato noch verlustpunktfreien Gastgeber aus der Stadt Schwandorf, als nach einem langen Ball Florian Knauer einen Abpraller zum 1:0 versenkte (18.). Nach der Pause waren die Seebacher dominant, drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Patryk Richert im Nachschuss zum 1:1 (58.), Marcel Müller per Abstauber zum 2:1 (65.) und Kapitän Christoph Beck mit einem Schuss im Strafraum in den Winkel zum 3:1-Endstand (80.) drehten die Partie in einen verdienten Sieg. Beck hatte schon vor dem Spiel angekündigt, dass der TSV auf Sieg spielen werde: “Diese Ankündigung haben wir wahr gemacht”, so Beck mit einem Augenzwinkern.

Schiedsrichter: Elia Schneider (Küps) – Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Knauer (18.), 1:1 Richert (58.), 1:2 M. Müller (65.), 1:3 Beck (80.)

1. FC Bad Kötzting – ASV Burglengenfeld 1:0 (1:0)

Vor allem in den ersten 20 Minuten machten die Gäste dem 1. FC Bad Kötzting das Leben schwer, weil sie nur mit weiten Bällen agierten. Die Hausherren stellten sich aber immer besser auf den Gegner und dessen Spielweise ein und übernahmen das Kommando. Ex-Profi Ivan Milicevic zeigte einmal mehr wie wertvoll er für die Rotblauen ist, denn er schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze aus in den Winkel (35.): “Das kann Ivan unnachahmlich, das hat er im Fuß”, lobte FCK-Trainer Erich Hartl. Die Bayerwäldler ließen einige weitere Torchancen liegen und so blieb es bis zum Schluss spannend. Zum Matchwinner für die Rotblauen wurde Tormann Tobias Vogl, der den Foulelfmeter von Niklas Scheuerer halten konnte (85.).

Schiedsrichter: Jonas Kohn (Amberg) – Zuschauer: 300
Tor: 1:0 Milicevic (35.)
Besondere Vorkommnisse: Scheuerer (Burglengenfeld) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Vogl (85.)

TB 03 Roding – SpVgg Lam 4:0 (2:0)

Der Neuling aus Roding hat einen Lauf, konnte das Landkreis-Derby gegen Lam klar gewinnen und steht weiter in der Spitzengruppe. “Es war ein unglaubliches Spiel von meiner Mannschaft. Wir haben den Grundstein für den dritten Heimsieg schon in der ersten Halbzeit gelegt”, freute sich Rodings Trainer Adi Götz. Alexander Götz und Stefan Voith legten gegen in der Defensive anfällige “Osserbuam” schon in der ersten Halbzeit zwei Tore vor. In der Schlussphase legten Sebastian Bauer vom Punkt nach Foul an Tobias Bräu (82.) und Alexander Schafberger (85.) zwei weitere Treffer nach. Lam hatte zwar auch noch eine Großchance, am Ausgang des Erfolgs hätte das aber nichts geändert. “Wir haben verdient gewonnen, wenngleich die Gegenwehr von Lam groß war”, so Götz abschließend.

Schiedsrichter: Fabian Kirchberger (Kropfmühl) – Zuschauer: 400
Tore: 1:0 Götz (23.), 2:0 Voith (44.), 3:0 Bauer (82. Foulelfmeter), 4:0 Schafberger (85.)

Hier geht's zur Bildergalerie zum Spiel Roding gegen Lam von unserem Fotografen Dirk Meier.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading