Amateurfußball in unserer Region Vilzing verteidigt Tabellenführung - Hankofen verliert

, aktualisiert am 01.05.2022 - 12:19 Uhr
Die DJK Vilzing feiert das 4:0 gegen die DJK Don Bosco Bamberg und verteidigt durch den Sieg die Tabellenführung. Foto: Dirk Meier
Die DJK Vilzing feiert das 4:0 gegen die DJK Don Bosco Bamberg und verteidigt durch den Sieg die Tabellenführung. Foto: Dirk Meier

Die DJK Vilzing hat die Tabellenführung in der Bayernliga Nord dank eines souveränen 4:0-Heimerfolges gegen die DJK Don Bosco Bamberg verteidigt. Weil auch die Verfolger Ansbach, Eintracht Bamberg und Erlangen gewannen, bleibt es weiter ein Vierkampf um den Titel. Hingegen muss die Meisterschaftsfeier der SpVgg Hankofen-Hailing nach der 0:1-Niederlage in Augsburg verschoben werden. So liefen die Spiele der Verbandsligisten aus der Region. 

TSV Schwaben Augsburg – SpVgg Hankofen-Hailing 1:0 (0:0)

Nichts wurde es mit der Fortsetzung der Feierlichkeiten bei der SpVgg Hankofen-Hailing. Denn nach der Niederlage in Augsburg musste die Meisterfeier zumindest auf den nächsten Samstag verschoben werden. “Die erste Halbzeit haben wir ein bisserl verpennt”, berichtete Hankofens Trainer Heribert Ketterl. Kurz nach Wiederbeginn ermöglichte ein Stellungsfehler in der Gästeabwehr Bastian Kurz die 1:0-Führung (52.). “Es hat dann noch eine Zeit gedauert, bis wir aufgewacht sind”, so Ketterl weiter. Hankofen beschleunigte das Tempo, konnte dieses Mal aber keinen Treffer erzielen. “Schade, es hat heute nicht sollen sein. Aber dann holen wir die Meisterschaft am nächsten Samstag daheim gegen den FC Ismaning”, so Ketterl trotzig.

FC Töging – SpVgg Landshut 2:1 (1:0)

“So darf man nicht auftreten, das war von unserer Seite völlig leidenschaftslos”, war der Landshuter Trainer Christian Endler nach dem Abpfiff bedient. Denn seine Truppe schien mit den Gedanken nicht bei der Sache zu sein. Thomas Breu besorgte die Führung für Kellerkind Töging (26.). Nach der Pause verwandelte Landshuts Kapitän einen an Kenny Sigl verursachten Elfmeter zum 1:1 (55.). Kurz vor dem Ende, als die Abwehr der “Spiele” zu sorglos agierte, gelang Manuel Olzok der Siegtreffer (89.). Es war unter dem Strich ein ganz schwacher Auftritt der Landshuter. “Wir saßen die gesamten 90 Minuten im Bus und hatten eine sehr schlechte Passqualität”, so Endler.

DJK Vilzing – DJK Don Bosco Bamberg 4:0 (4:0)

Ein Auftritt, der eines Tabellenführers würdig ist, so hat sich die DJK Vilzing präsentiert. Von Beginn an übernahmen die Gastgeber das Kommando und nutzten geschickt die vom Gegner angebotenen Räume, der große Probleme im Umschaltspiel bei Ballverlust offenbarte. Vilzing spielte wie aus einem Guss und war nicht zu bremsen. Der dreifache Torschütze Andreas Jünger steht nun schon bei 20 Saisontreffern, Tor Nummer vier steuerte Tobias Kordick bei. Nach der Pause schaltete die Heimelf zwei Gänge zurück, mit dem Wissen, das am Dienstag das Nachholspiel in Feucht ansteht. “Offensiv war das eine ganz starke Leistung und eine tolle erste Halbzeit”, lobte Vilzings Trainer Beppo Eibl.

(Fotos: Dirk Meier)

ASV Cham – Würzburger FV 1:0 (0:0)

Es war das erwartet umkämpfte Endspiel um den Klassenerhalt der beiden direkten Konkurrenten. Unglücklich war der Platzverweis für ASV-Tormann Julio Peutler, dem der Ball bei einem Klärungsversuch außerhalb des Strafraumes an die Hand sprang (23.). Fortan spielte die Heimelf in Unterzahl und nahm den Kampf an, ging läuferisch ans Limit. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber das Momentum. Eine Ecke von links von Friedrich Lieder köpfte der einlaufende Michael Plänitz zum Siegtor ein (69.). In der Folge wurde es eine Abwehrschlacht gegen Würzburger, denen nicht recht viel einfiel. Mit Glück, Geschick und Können brachten die Hausherren den knappen Vorsprung nach Hause. Mit einem Auswärtssieg am Dienstag beim Schlusslicht in Seligenporten wäre Cham der Klassenerhalt schon sehr nahe. “Ein Lob ans ganze Team, das toll gekämpft und verdient gewonnen hat”, so ASV-Coach Faruk Maloku.

(Fotos: Dirk Meier)

1. FC Bad Kötzting – FC Sturm Hauzenberg 4:0 (1:0)

Vor zwei Wochen war beim 1. FC Bad Kötzting noch die Rede vom Absturz ins Uferlose, als die Relegationsplätze schon fast erreicht waren. Aber mit drei Siegen in Folge, gegen Hauzenberg gab es ein deutliches wie hochverdientes 4:0, ist der Ligaerhalt vorzeitig perfekt, weil von den Teams hinter dem FCK Amberg und Neutraubling noch zwei Klubs gegeneinander spielen. “Das war heute unser bestes Spiel über 90 Minuten”, war der neue FCK-Coach Erich Hartl sehr zufrieden. Durch die neun Punkte am Stück haben Süsser & Co nun schon acht Zähler Vorsprung zur Relegation und das bei nur noch drei Partien.

TSV Bogen – SpVgg Lam 2:0 (2:0)

Gegen seinen Ex-Klub SpVgg Lam hatte die Mannschaft von Trainer Manfred Stern leichtes Spiel. Zwei Tore vor der Halbzeit, in der die Rautenstädter klar besser waren, reichten unter dem Strich. “In der ersten Halbzeit sind wir gar nicht ins Spiel gekommen, nach der Pause war es etwas besser, aber zu wenig, um dafür etwas Zählbares zu bekommen”, musste Lams Chefanweiser Christoph Seiderer anerkennen, dass Bogen der verdiente Sieger war. Während Bogen schon gesichert ist, haben die “Osserbuam” weiterhin nur drei Punkte Vorsprung zum Gefahrenbereich.

(Fotos: Stefan Ritzinger)

VfB Straubing – FC Amberg 1:0 (1:0)

Der VfB Straubing kann in der Landesliga Mitte wieder auf den direkten Klassenerhalt hoffen. Am Freitagabend besiegte der VfB durch einen Treffer von Figueiredo (17. Spielminute) im Heimspiel den Aufsteiger und direkten Konkurrenten FC Amberg mit 1:0.

(Fotos: Stefan Ritzinger)

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading