Amateurfußball in unserer Region So liefen die Landesliga-Spiele am Wochenende

Korbinian Menacher vom TSV Bogen erzielt hier den Treffer zum 2:1-Heimsieg des TSV Bogen gegen den TSV Seebach. Foto: Charly Becherer

Am Wochenende ging es heiß her in den Landesligen der Region. Der TSV Bogen besiegte Spitzenreiter TSV Seebach in der Landesliga Mitte, die SpVgg Landshut spielte sich 2:2-Unentschieden gegen Bayernliga-Absteiger SV Pullach.

FC Tegernheim – SV Schwandorf-Ettmannsdorf 1:3 (1:1)

Gentrit Isufi brachte die Hausherren nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Aber auf Dauer konnte Tegernheim der Druck der Gäste nicht standhalten. Noch vor der Pause glich Andre Klahn aus (36.). Lange wehrten sich die Hausherren, aber eine Zehn-Minutenstrafe gegen Maximilian Wasmeier (82.) nutzten die Gäste gnadenlos aus. Johannes Böhm (84.) und Jeremy Schmidt in der Schlussminute sicherten Ettmannsdorf den Dreier.

Schiedsrichter: Yunis Widholz (Pöcking-Possenhofen) – Zuschauer: 170
Tore: 1:0 Isufi (15.), 1:1 Klahn (36.), 1:2 Böhm (84.), 1:3 Schmidt (90. + 2)

SpVgg Pfreimd – VfB Straubing 0:2 (0:0)

Den zweiten Sieg in Folge und erneut mit 2:0 zu Null sicherte sich der VfB Straubing. Die erste Halbzeit im Kellerkracher verlief ausgeglichen. Aber mit Beginn des zweiten Durchganges übernahm der VfB die Initiative, war dem Führungstreffer mehrfach nahe. Während Pfreimd den ersten Torschuss nach der Pause in Minute 70 verzeichnete hatten die Straubinger bis dahin schon eine Handvoll guter Offensivaktionen hinter sich. VfB-Trainer Gregor Mrozek wechselte den Sieg mit seinem Co-Trainer Tsvetan Antov ein, der kurz darauf eine flache Hereingabe von rechts von Maximilian Riederer aus zwölf Metern zur Führung einschießen konnte. In der Schlussphase ließen die Gäste drei Hochkaräter aus, ehe in der Nachspielzeit der zweite Joker Kingsley Omovie per Konter mit dem 2:0 den Schlusspunkt setzte. “Es war für beide Mannschaften ein ganz wichtiges Spiel. Wir konnten die Euphorie vom ersten Saisonsieg vor einer Woche mitnehmen und haben aufgrund der überlegenen Leistung in der zweiten Hälfte verdient gewonnen”, freute sich Coach Mrozek. Der VfB hat gegenüber dem Vorjahr (9) nun sieben Punkte zur Saisonhalbzeit auf dem Konto.

Schiedsrichter: Alexander Stadler (Mariakirchen) – Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Antov (76.), 0:2 Omovie (90. + 6)

Fotos: Dirk Meier

SpVgg Osterhofen – TSV Kareth-Lappersdorf 0:2 (0:1)

Aus Sicht der Gastgeber war es ein unglücklicher Spielverlauf, denn im Grunde war es ein Unentschieden-Spiel. Beide Treffer entstanden jeweils nach Steilpässen und beide Male schaute die Abwehr der Gastgeber nur zu. Kareth’s Torjäger Aaron Bice, der bisher in dieser Saison erst dreimal getroffen hatte, war in beiden Situationen der Nutznießer (8. und 62.). “Nach dem 0:1 waren wir zehn Minuten raus aus dem Spiel, da hätte Kareth schon das zweite Tor machen können, so ehrlich sind wir”, gestand Osterhofens Trainer Christian Dullinger ein. Ansonsten war es eine Partie auf Augenhöhe mit wenigen Höhepunkten. “Wir hatten nicht wirklich klare Torchancen und hätten bei konsequenter Defensivarbeit einen Punkt ergattern können”, so das Fazit von Dullinger, dessen Team damit zum fünften Mal in Folge ohne Dreier blieb.

Schiedsrichter: Thomas Wagner (Freyung) – Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Bice (8.), 0:2 Bice (62.)

TB 03 Roding – 1. FC Bad Kötzting 4:1 (1:1)

Eine klare Angelegenheit war das Derby zwischen dem Neuling und dem Rangzweiten, der es verpasste mit einem Sieg auf Platz eins zu springen. Gleich mit der ersten Aktion gingen die Hausherren durch Sebastian Bauer mit 1:0 in Führung (1.). Tim Welter konnte alsbald für die Rotblauen ausgleichen (21.). Roding war laut ihrem Trainer Adi Götz in der Folge “weiter am Drücker”, konnte aber die Chancen nicht nutzen. Nach der Pause war es Benjamin Epifani mit einem Schuss aus fünf Metern zum 2:1 (50.). Bauer mit einem gut getimten Ball konnte auf 3:1 erhöhen (66.). Als Alexander Kautz Rodings Christian Ederer im Strafraum von den Beinen holte, gab es Strafstoß, den der Gefoulte selbst verwandelte (82.). Kautz sah dafür noch Gelb-Rot und damit war die Entscheidung vorzeitig gefallen. Kötztings Serie von acht Partien ohne Niederlage ist zu Ende: “Das war heute Derby pur. In der zweiten Halbzeit hat unsere Chancenquote gestimmt und so haben wir verdient die drei Punkte am Esper behalten”, stellte ein zufriedener Roding-Coach fest.

Schiedsrichter: Jonas Krzyzanowski (Neuburg/Donau) – Zuschauer: 500
Tore: 1:0 Bauer (1.), 1:1 Welter (21.), 2:1 B. Epifani (50.), 3:1 Bauer (66.), 4:1 C. Ederer (82. Foulelfmeter)
Gelb-Rot: Kautz (82./Bad Kötzting/wiederholtes Foulspiel)

FC Amberg – SV Fortuna Regensburg 1:1 (1:0)

Von der Tabellenkonstellation her ging Fortuna Regensburg als Favorit in dieses Oberpfälzer Duell. Die Gäste hatten auch gleich zwei gute Möglichkeiten zur Führung, vergaben diese aber. Mit dem Pausenpfiff konnte Amberg das 1:0 nach einem katastrophalen Abspielfehler der Gäste erzielen, Schütze war Maximilian Witzel (45.). “Nach der Pause haben wir dann mehr getan”, so Fortuna-Trainer Helmut Zeiml. Unmittelbar nach Wiederbeginn traf Philip Bockes nur den Pfosten. Nach einer Hereingabe von Bockes war es dann Fabian Ziegler, der zum 1:1 einschießen konnte (63.). “Wir haben dann versucht Druck auszubauen, aber wir haben über 90 Minuten betrachtet zu wenig getan für drei Punkte”, stellte Zeiml fest. Der musste kurz vor dem Ende die Coaching-Zone verlassen, weil der Mannschaftsbetreuer dort geraucht hat. “Dafür sind sie als Trainer zuständig”, so der Kommentar des Unparteiischen. Schiedsrichter: Peter Haas (Wendelstein) – Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Witzel (45.), 1:1 Ziegler (63.)
Rot: Fortuna-Trainer Zeiml muss die Coaching-Zone verlassen (85.)

SpVgg Landshut – SV Pullach 2:2 (0:2)

Mit viel Dusel hat die SpVgg Landshut im Heimspiel gegen Bayernliga-Absteiger SV Pullach noch einen Punkt gerettet. Am Ende stand ein 2:2 (0:2), wonach es lange nicht ausgesehen hatte. Die beiden Treffer für die “Spiele” fielen erst in der Nachspielzeit. Die Partie wurde gleichzeitig als Qualifikation zum Toto-Pokal 2023/24 gewertet, hier gewann Landshut das Elfmeterschießen mit 5:4. In Halbzeit eins war von den Gastgebern wenig zu sehen. “Wir haben zwei brutale Fehler gemacht”, berichtete Landshuts Trainer Christian Endler. Zweimal war Nam May Nguyen und schoss ein 2:0 für Pullach heraus. Kurz nach Wiederbeginn gab es Rot für Robin Justvan nach einer Notbremse (51.). “In Unterzahl haben wir dann mehr Power gemacht”, sah Endler nun seine Mannschaft kämpfen. Aber es dauert bis in die Overtime, ehe Dominik Past per Freistoß und Florin Seferi einen Abpraller verwerten konnte. Die Punkteteilung war gerecht aber aufgrund der späten Treffer glücklich.

Schiedsrichter: Fridolin Hiefner (Finning) – Zuschauer: 107

Tore: 0:1 Nguyen (25.), 0:2 Nguyen (34.), 1:2 D. Past (90. + 1), 2:2 Seferi (90. + 2)
Rot: R. Justvan (51./Landshut/Notbremse)

SpVgg GW Deggendorf – SpVgg Lam 0:0

Torlos trennten sich der Aufsteiger SpVgg GW Deggendorf und die SpVgg Lam. Die erste halbe Stunde gehörte den Gästen, aber die “Osserbuam” konnten aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Nach dem Seitenwechsel waren die Deggendorfer in den ersten 30 Minuten überlegen, hatten zwei Chancen durch Roman Artemuk und eine durch einen Freistoß von Michael Faber. Kurz vor dem Ende hätte Lams Tomas Kepl die Partie per Konter entscheiden können. “Das Unentschieden ist gerecht, wenngleich wir knapp hätten gewinnen können”, fasste der Deggendorfer Trainer Thomas Seidl das Geschehen auf dem Trainingsplatz neben dem Donau-Wald-Stadion zusammen.

Schiedsrichter: Ilirjan Morina (Landau/Isar) – Zuschauer: 120
Tore: Fehlanzeige

TSV Bogen – TSV Seebach 2:1 (0:1)

Spitzenreiter TSV Seebach hat es verpasst sich die Halbzeitmeisterschaft zu sichern. Vielmehr verlor der Tabellenführer mit 1:2 beim TSV Bogen, was für die Mannschaft von Trainer Manfred Stern die zweite Niederlage in Folge war. Christian Beck brachte die Gäste in Führung, doch Patrick Fuchs kurz nach der Halbzeit und Korbinian Menacher kurz vor dem Ende der Begegnung drehten ebenjene zu Gunsten der Bogner.

Schiedsrichter: Marcel Buchhorn (Waldkraiburg) – Zuschauer: 250
Tore: 0:1 Beck (19.), 1:1 Fuchs (46.), 2:1 Menacher (89.)

SV Neukirchen b. Hl. Blut – FC Sturm Hauzenberg 3:0 (2:0)

 Die “Rosenkranzler” besiegten im Verfolgerduell den FC Sturm Hauzenberg mit 3:0 Toren. Jene erzielten Jan Kolerus, Adrian Hoti und Jan Dvorak.

Schiedsrichter: Florian Garr (Wendelskirchen) – Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Kolerus (11.), 2:0 Hoti (41.), 3:0 Dvorak (90. + 2)

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading