Am Mittwoch in Wiesbaden NawaRo Straubing "on Fire"

Jasmin Sneed hat gut lachen. Sie ist aktuell die beste Blockerin der 1. Volleyball-Bundesliga Foto: fotostyle-schindler.de

Die Saison von NawaRo Straubing in der 1. Volleyball-Bundesliga verläuft aktuell umgekehrt zu den Vorjahren. Während das Team zu Hause nicht an seine Top-Leistung herankommt, klappt es auswärts recht gut. Neben dem Sieg in Aachen steht ein enges Match in Stuttgart in der Statistik. Beim Double-Sieger unterlag Straubing zwar mit 0:3, hatte jedoch durchaus die Chance, einen Satz zu gewinnen. Am Mittwoch, 19 Uhr, geht es beim VC Wiesbaden aufs Feld.

Der VCW hat eine starke Mannschaft zusammengestellt, die von Straubings Ex-Coach Benedikt Frank trainiert wird. Bislang haben die Hessen allerdings erst einen Punkt. Den sicherte sich das Team um die Top-Angreiferinnen Lena Große Scharmann, Tanja Großer und Nina Herelova zuletzt zu Hause gegen Dresden. Die Ergebnisse sind umso überraschender, da die drei Angreiferinnen zusammen mehr Punkte sammelten, als der gesamte Straubinger Angriff. Das liegt aber auch mit daran, dass Wiesbaden bereits vier Sätze mehr in dieser Saison gespielt hat. Das Team von Trainer Frank ist jedenfalls heiß darauf, gegen die Niederbayern den ersten Sieg einzufahren: "Straubing hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Ich verspreche ein interessantes Match, in dem wir "all in" gehen werden", so Frank.

"Die Mädels sind on Fire"

Bei NawaRo ist noch offen, ob die zuletzt ausgefallenen Spielerinnen Agata Michalewicz und Shealyn McNamara spielen. Trotzdem sieht Straubings Coach Lukasz Przybylak sein Team nicht chancenlos: "Die Mädels sind on Fire und haben sehr gut trainiert." Inwieweit die drei Niederlagen am Stück am Selbstbewusstsein gekratzt haben, kann Przybylak nicht sagen. "Der Kopf ist ein wichtiger Faktor, aber wir werden alles dafür tun, dass die Mädels bestens vorbereitet auf dem Feld stehen", verspricht der Coach.

Für ihn ist die Favoritenrolle in diesem Duell klar verteilt. "Wiesbaden hat eine sehr gut zusammengestellte Mannschaft. Für mich sind sie noch überraschend ohne Sieg." Damit das so bleibt, wird Przybylak wieder eine riskante Aufschlagtaktik vorgeben. "Wir müssen im Aufschlag viel Druck machen, damit Wiesbaden sein Angriffsspiel nicht so gut aufziehen kann." Somit würde es Straubings Block leichter haben, Zugriff auf die Bälle zu bekommen.

Der Block ist aktuell das Sahnestück im Straubinger Spiel. Mit Mittelblockerin Jasmin Sneed steht die aktuell beste Blockspielerin der Liga im Kader von NawaRo. Mit Laura Rodwald ist zudem eine weitere ausgewiesene Blockexpertin im Team. Für sie wird es ein besonderes Match. In der vergangenen Saison stand die Hessin noch im Kader des Zweitliga-Teams des VC Wiesbaden und hatte auch Auftritte im Erstliga-Team des VCW.

Wie die Rückkehr von Laura Rodwald in die Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit ablaufen wird, können die Straubinger Fans live im Free-TV verfolgen. Ab 19 Uhr überträgt sport1 die Partie.

Spezialticket für Double-Header

Für die Heimspiele am Dienstag, 29. November, 19 Uhr gegen Dresden und Samstag, 3. Dezember, 20 Uhr bietet NawaRo ein Kombiticket an. Mit dem Doubleheader-Dresden/Schwerin-Ticket können die Fans zum Preis von 20 Euro (Ermäßigt: 16 Euro, Kinder: 14 Euro) beide Spiele sehen. Die Einzeltickets für die Partien kosten 16 Euro (Ermäßigt: 14 Euro, Kinder: 12 Euro). Die Tickets gibt es im Online-Ticketshop von NawaRo (https://vivenu.com/seller/nawaro-straubing-7x5g) und beim Leserservice des "Straubinger Tagblatts".

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading