Am 30. Januar Impfungen erneut im Plattlinger Bürgerspital

Bürgermeister Hans Schmalhofer und Manuela Weiß im vollen Wartezimmer. Foto: Oliver Grimm

"Impfen, Impfen, Impfen" lautet die Devise, um einigermaßen gut durch die Pandemie zu kommen. Geimpft wird momentan schon überall, in den Impfzentren, in Bussen, die in Städten und Dörfern halten sowie bei Sonderterminen in Stadt- und Bürgerhallen. Zweimal war das Mobile Impfteam nun schon im Plattlinger Bürgerspital und jedes Mal war die Resonanz bei der Bevölkerung gut.

Erst am Freitag war Impfen im Bürgerspital angesagt. Es gab Erst- und Zweit- sowie Booster- sprich Auffrischungsimpfungen. Bürgermeister Hans Schmalhofer spricht von einem großen Zuspruch der Bevölkerung. Nun wurde ein weiterer, ein dritter Impftermin, angesetzt - am Sonntag, 30. Januar, von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, wieder im Kulturtempel. Es werden 96 Termine vergeben. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird um Anmeldung gebeten.

Anmeldung ab 24. Januar

Dies ist ab Montag, 24. Januar, von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie am Dienstag und Mittwoch, 25. und 26. Januar, von 8 bis 12 Uhr möglich. Die Nummer lautet: 09931/89013-12. Termine können für alle Bürger ab zwölf Jahren vereinbart werden. Es stehen die Impfstoffe von BionTech für unter 30-Jährige und Schwangere und Moderna für über 30-Jährige zur Auswahl. Auch der Impfstoff von Johnson & Johnson ist auf Wunsch vorhanden. Dies gilt jedoch in erster Linie für Erstimpfungen. "Sind die 96 Termine vergeben, gibt es noch eine Warteliste", sagt Manuela Weiß vom Kulturamt, welche die Impftage im Bürgerspital koordiniert. Im Einbahnstraßensystem werden die impfwilligen Bürger durch die Seitentür des Bürgerspitals durch die Räumlichkeiten geführt.

Durchorganisierter Ablauf

In einem Raum findet die Anmeldung statt, im nächsten Raum wird geimpft und in einem weiteren Bereich sollen die Bürger nach der verabreichten Impfung kurze Zeit warten, ob eventuelle Nebenwirkungen auftreten. Die Stadt Plattling will mit dem erneuten Impftermin einen Beitrag leisten, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für die vorbeugende Maßnahme zu gewinnen. Wichtig: Für die Impfung mitzubringen sind der Impfpass, die Unterlagen für die Erst- und Zweitimpfungen (unter anderem der QR-Code), der Personalausweis oder Reisepass sowie die unterschriebenen Aufklärungsblätter, die auf der städtischen Homepage ausgedruckt werden können.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading