Alteglofsheim 4.000 Besucher beim großen Gaudiwurm

Als frisch geschlüpfte Küken waren die Damen der Turngruppen des TSV unter dem Kürzel "NKT" = Nicht-Kinder-Turnen unterwegs, und begeisterten die Menge an Zuschauern. Foto: Giegerich

Trotz dauerhaften Schneeregens und unfreundlicher Kältegrade zog der Faschingszug in Alteglofsheim rund 4.000 Besucher an.

Bernhard Steinberger und Franz Weitzer übernahmen für den erkrankten Bernhard Steinberger die Moderation des Narrenzugs und des Faschingstreibens am Kirchplatz. König Fasching, der am Sonntagnachmittag und bis spät in die Nacht in Alteglofsheim die Regentschaft übernommen hatte, war mit einem Doppelgänger auch am Rand des Gaudiwurms zu finden.

"Wir sind Hans und Franz", witzelten Steinberger und Weitzer gekonnt als Moderatorenduo. Die beiden übernahmen die Vorstellung der 35 Teilnehmergruppen, fast ebenso routiniert wie der mit Fieber im Bett liegende Bruder. Nahezu an der Spitze des Zugs, kurz hinter dem Neufahrner Spielmannszug, mischte Bürgermeister Herbert Heidingsfelder kräftig mit. Auch in dieser Session war das Ortsoberhaupt als Teilnehmer der Gruppe Hebauer dabei, diesmal mit goldglänzendem Anzug als lebendes Besteck.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos