6.845 Männer und Frauen engagieren sich aktuell im Landkreis Landshut ehrenamtlich bei der Feuerwehr. Zusammenkünfte, Übungen, Schulungen, gemeinsame Dienste, Jugendarbeit - alles, was die Feuerwehr jenseits der Einsätze ausmacht, kam im vergangenen Jahr fast völlig zum Erliegen. Erst allmählich zeigen sich die Folgen.

Feuerwehr bedeutet Teamarbeit, Feuerwehr bedeutet Routine in gefährlichen Situationen. Aber das Corona-Jahr hat auch bei den Ehrenamtlichen seine Spuren hinterlassen. "Man merkt mittlerweile einfach, dass die Routine abgeht", sagt Altdorfs Kommandant Andreas Klein.