Im Osten eingedämmt, im Westen ausgebrochen - die Afrikanische Schweinepest (ASP) grassiert weiter in Europa. Georg Sachsenhauser, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, brachte Landwirte auf der Gebietsversammlung in Mirskofen dazu auf den neuesten Stand.

Bis 300 Kilometer vor die Grenze Ostbayerns schafft es die Tierseuche und war somit der große Aufreger letztes Jahr. "Gott sei Dank ist sie bei uns nicht angekommen", bilanziert Kreisobmann Georg Sachsenhauser auf der BBV-Gebietsversammlung. Die behördlichen Maßnahmen im betroffenen Land Tschechien hätten gut gegriffen, berichtet er, das Land sei mittlerweile großteils ASP-frei. Und auch in Bayern wurden letztes Jahr 95.000 Wildschweine - so viele wie noch nie - geschossen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Januar 2019.