Als Spielerentwickler Oliver Hein kehrt zum SSV Jahn zurück

Das Trikot des Jahn wird Oli Hein zwar nicht mehr tragen, dafür aber schon bald wieder Vereinsbekleidung der Regensburger. Der 31-Jährige kehrt als Spielerentwickler zu den Oberpfälzern zurück. Foto: foto2press/imago

Oliver Hein kehrt im Januar in neuer Funktion zum SSV Jahn zurück.

Über diese Nachricht dürften sich die Fans des SSV Jahn Regensburg freuen: Oliver Hein, ehemaliger langjähriger Spieler und Identifikationsfigur, kommt zurück zum Jahn. Im Januar 2022 tritt der Straubinger die neue Position als Spielerentwickler U16 bis U21 an.

Oliver Hein will "neuen Input liefern"

"Es freut mich ungemein, dass ich mich auch zukünftig beim SSV Jahn einbringen kann", wird der 31-Jährige in einer Mitteilung des Vereins zitiert. "Ich bin glücklich und hoffe, dass ich ab Januar meinen Teil dazu beitragen kann, dass wir eine größere Durchlässigkeit nach oben hinbekommen und die Spieler der Jahnschmiede noch besser vorbereitet werden auf den Weg zum Profifußball." Hein selbst will "den einen oder anderen neuen Input liefern".

Lesen Sie auch: Regensburg mit Personalsorgen: SSV Jahn muss gegen Werder an seine Grenzen gehen

Hein ist sich sicher: "Das wird eine spannende und erfüllende Aufgabe für mich." In seiner Karriere habe er viele talentierte Spieler gesehen, die seiner Meinung nach ihr Potenzial nicht ausgeschöpft hätten. "Diese Potenziale aus Spielern rauszuholen, vielleicht auch herauszufinden, wo sie sich selbst blockieren, reizt mich sehr."

Rückkehr zum SSV Jahn ist keine Überraschung

Dass Hein zu den Oberpfälzern zurückkehrt, ist alles andere als überraschend. Insgesamt 14 Jahre hatte er das Trikot des Jahn getragen und mit dem Verein Höhen und Tiefen erlebt, bevor er seine Karriere im Sommer beendete. "Natürlich ziehe ich auch ein Engagement beim SSV Jahn in meinen Überlegungen in Erwägung. Wir haben auch schon die ersten Gespräche geführt", erklärte Hein im Juni im Interview mit unserer Mediengruppe.

Christian Martin, Leiter der Jahnschmiede, freut sich, dass der ehemalige Profi zum Jahn zurückkehrt. Für ihn sei "niemand so prädestiniert für diesen Posten wie Oli". Hein wisse genau, worauf es ankommt, "sowohl bei sportlichen Gesichtspunkten als auch bei Themen neben dem Rasen wie der Persönlichkeitsentwicklung, Mentalität oder Professionalität".

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading