Allgemeinverfügung aufgehoben Keine Geflügelpest-Erreger mehr im Landshuter Hofgarten

Die aufgestallten Tiere im Landshuter Hofgarten konnten wieder in ihre Gehege zurückkehren. Foto: Harald Tittel/dpa

Die Allgemeinverfügung zur Prävention der Geflüglpest für den Landshtuer Hofgarten ist aufgehoben. Das teilte das Landratsamt Landshut mit. Bei der letzten Untersuchung seien keine Erreger mehr festgestellt worden. Die aufgestallten Tiere konnten wieder in ihre Gehege zurückkehren.

Mitte März war der Erreger H5N1 unter dem Ziergeflügel rund um die Entenweiher festgestellt worden. Aus diesem Grund hatte das Veterinäramt Landshut eine Allgemeinverfügung mit entsprechenden Sperrzonen erlassen, die nun aufgehoben werden können.

Die umgangssprachlich „Geflügelpest“ oder „Vogelgrippe“ genannte Krankheit Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI) ist eine häufig tödlich verlaufende Viruserkrankung von Vögeln. Wasservögel können auch nur geringfügige oder keine Symptome zeigen, spielen aber bei der Verbreitung der anzeigepflichtigen Tierseuche eine wichtige Rolle.

Gerade Nutzgeflügel wie Hühner und Puten sind besonders anfällig, sich mit der Krankheit zu infizieren. Dass sich Menschendamit anstecken, gilt als unwahrscheinlich.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading