Das Konzerthaus von Blaibach im Bayerischen Wald ist bei nahezu jeder Veranstaltung ausgebucht - und vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes nun überdies zum "Ort der Zukunft" ernannt worden.

Das Haus sei "ein Monument für vorausschauendes und visionäres Denken" lobte die Institution mit Sitz in Berlin, dessen Aufgabe es unter anderem ist, nicht-technische Innovationsdynamiken zu steigern und Lösungen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft anzubieten. Weltklasse auch in die Provinz beziehungsweise ins Dorf zu bringen, hat sich Intendant und Bariton Thomas Bauer vorgenommen. Bauer arbeitet schon seit 2012 mit der Gemeinde Aldersbach zusammen. 2016 führte er die Oper Rheingold auf der Seebühne auf und 2018 brachte er 40 junge Musiker aus aller Welt zur mehrwöchigen Sommerakademie nach Aldersbach, wo sie öffentlich geprobt und Konzerte gegeben haben. Für Bürgermeister Harald Mayrhofer bedeutet das eine Bereicherung für die Gemeinde und gibt Anlass genug dieses Jahr nun eine Neuauflage der Aldersbacher Singakademie für junge Musiker, genannt "ASAM", zu starten, welche mit 15.000 Euro bezuschusst wird. Thomas Bauer ist davon überzeugt, dass Kultur nicht nur etwas für die Metropolen dieser Welt ist, sondern, dass "sich die Regionen nur rühren müssen", damit kulturelle Vielfalt auch aufs Land kommt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.