Alba gegen Bayern Deutsches Premieren-Duell in Basketball-Euroleague

Johannes Thiemann und Luke Sikma treffen mit Alba Berlin auf die Münchner um Greg Monroe. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa

In Deutschland sind Bayern und Alba das Maß der Dinge im Basketball. In der europäischen Eliteliga treffen die Teams nun zum ersten Mal aufeinander - da geht es aber nicht um Topplätze. Das Duell in der Hauptstadt hat für die Clubs dennoch eine besondere Bedeutung.

Berlin (dpa) – Der moderne deutsche Basketball-Klassiker steigt erstmals auf der ganz großen Europa-Bühne. Und vor dem Premieren-Duell von Alba Berlin mit dem FC Bayern in der Euroleague halten sich die Dauerrivalen mit kleinen Sticheleien nicht zurück.

"Die Bayern dürfen nicht verlieren. Die haben mächtig investiert und das Dominanz-Zepter von Bamberg übernommen", sagte Alba-Manager Marco Baldi vor der Partie am Mittwoch (20.00 Uhr/Magentasport). "Sie haben ganz klar formuliert, sie wollen als erstes Team in die Playoffs."

Noch nie schaffte es eine deutsche Mannschaft unter die besten acht des Kontinents - und der Weg in die europäische Elite ist für beide auch diese Saison weit. Mit nur fünf Siegen aus 13 Partien liegt München knapp vor den Berlinern, die einmal weniger gewonnen haben. Der Rückstand auf die Playoffränge droht kurz vor Halbzeit der Mammutsaison von 34 Vorrundenspielen schon so beträchtlich zu werden, dass dem Aufeinandertreffen eine besondere Bedeutung zukommt.

"Wir hatten keinen starken Herbst und haben jetzt die Möglichkeit, das ein bisschen rumzureißen", sagte Bayern-Kapitän Danilo Barthel. Der Nationalspieler erwartet ein Spiel, das psychologisch wichtig ist - nicht nur in der Euroleague. Teamkollege Alex King präzisierte: Das Duell sei "auch ein Ausrufezeichen für die deutsche Liga".

Seit dem Meistertitel der Münchner vor fünf Jahren trafen beide Teams immer wieder in alles entscheidenden Partien aufeinander: Die Bayern gewannen die Duelle in den Ligafinals 2014, 2018 und 2019 sowie das Pokalendspiel 2018. Berlin holte sich den nationalen Cup 2016, wartet aber immer noch auf den ersten Titel unter ihrem Coach Aito Garcia Reneses. Und so versprechen die Protagonisten auch für das 51. Pflichtspiel beider Teams reichlich Brisanz. "Wir sind absolut heiß darauf, sie zu schlagen", kündigte Spielmacher Martin Hermannsson an.

Zum Triumph wird es für die beiden dominierenden deutschen Mannschaften der vergangenen Jahre in der Euroleague angesichts der deutlich zahlungskräftigeren Konkurrenz beispielsweise aus Spanien und Russland nicht reichen. Auch wenn die Führung der Bundesliga noch vor einigen Jahren propagierte, bis 2020 die stärkste Liga Europas werden zu wollen. Zumindest der Trend zeigt jedoch leicht aufwärts.

Euroleague-Chef Jordi Bertomeu stellte Alba ein mögliches dauerhaftes Startrecht in der Königsklasse in Aussicht, der FC Bayern steht bei den Ligamachern ebenfalls hoch im Kurs. Berlins Baldi sieht im direkten Duell eine ungleiche Ausgangslage: "Die haben den doppelten Etat von uns", sagte er. "Deshalb sind wir klarer Außenseiter."

Die Münchner, die auf die Comebacks der angeschlagenen Nihad Djedovic und Leon Radosevic hoffen, müssen dafür aber ihre Auswärtsmisere beenden - alle sechs Euroleague-Partien in fremder Halle gingen in dieser Saison bislang verloren. Bei dem XXL-Spielplan kann man schon mal die Übersicht verlieren. "In der Tabelle sind die vorne, oder? Nein? Wir sind einen Sieg vorne? Na dann sind wir auf jeden Fall, definitiv Favorit!", meinte Bayerns King vor dem Abflug nach Berlin und lachte.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: