Gewaltige Rauchsäule über Kollnburg 19 Rinder verenden bei Stallbrand - halbe Million Euro Schaden

, aktualisiert am 20.07.2022 - 06:21 Uhr
Die Einsatzkräfte bekämpfen das Feuer. Foto: Johannes Bäumel

In Rechertsried, Gemeinde Kollnburg, ist am Dienstagabend ein Feuer in einem Stall ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei befanden sich darin rund 38 Rinder und mehrere Traktoren. Sämtliche Feuerwehren aus der Umgebung versuchten, möglichst viele der Tiere aus dem schon fast niedergebrannten Gebäude zu befreien und sie auf eine benachbarte Wiese zu bringen. Es entstand eine halbe Million Euro Schaden.

Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Allerdings verendeten 19 Rinder in den Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Gebäude konnten die Feuerwehren verhindern. Allerdings griffen die Flammen noch auf ein Fahrsilo und Bäume über.

Da der Hof abgelegen ist, mussten kilometerweit Schläuche gelegt werden, was die Löscharbeiten erschwerte. Bis in die späten Abendstunden kämpften die Einsatzkräfte gegen die Flammen. 

Der Kriminaldauerdienst der Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Das Feuer brach laut Polizei vermutlich wegen eines technischen Defekts aus. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf 500.000 bis 600.000 Euro. 

Bei der Polizei gingen zwischenzeitlich auch mehrere Meldungen über einen angeblichen Waldbrand bei Regen ein. Laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern handelte es sich dabei aber um eine Verwechslung mit dem genannten Stallbrand. Die Rauchsäule über dem Bayerischen Wald war kilometerweit zu sehen, möglicherweise waren manche Augenzeugen deswegen von einem Waldbrand ausgegangen. 

Erst am 14. Juli hatte es in einer Mastanlage in Unterahrain (Kreis Landshut) gebrannt. Dabei waren gut 100 Schweine in den Flammen umgekommen

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading