Aktion in Vilsbiburg Impfbus für alle am Stadtplatz

Der Impfbus der Firma Dräxlmaier steht am Samstag beim Rathaus und bietet in Kooperation mit dem Impfzentrum des Landkreises Landshut Corona-Impfungen für alle Bürger ohne vorherige Anmeldung. Foto: Dräxlmaier Group

Die Betriebsmedizin der Dräxlmaier-Gruppe bietet in Zusammenarbeit mit der BRK-Bereitschaft Buch und dem Impfzentrum des Landkreises Landshut allen interessierten Bürgern eine Corona-Impfung an. Die Impfaktion findet am Samstag, 7. August, von 7 bis 12 Uhr am Parkplatz unweit des Vilsbiburger Stadtplatzes (kurz hinter dem Rathaus) im Impfbus der Firma Dräxlmaier statt.

Jeder, der möchte, kann das Angebot wahrnehmen. Mitgebracht werden müssen lediglich der Impfausweis und der Personalausweis. Verwendet werden sowohl der Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem nur eine Impfung nötig ist, als auch der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Bei Biontech/Pfizer sind sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen am Samstag möglich. Eine Anmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht nötig.

Auch Jugendliche ab zwölf Jahren können sich mit Biontech/Pfizer impfen lassen. Wer jünger als 14 Jahre ist, benötigt die Einwilligung der Eltern. Diese können selbstverständlich mit zum Impfbus kommen und vor Ort ihre Einwilligung erteilen.

"Als Partner der Region übernehmen wir soziale Verantwortung und erweitern unser Impf-Angebot. Mit dieser Aktion wollen wir einen Beitrag leisten, die Bürger vor Corona zu schützen", so Andreas Müller, Betriebsarzt der Dräxlmaier-Gruppe. Dräxlmaier führt schon seit mehreren Monaten eine erfolgreiche Impfkampagne an allen deutschen Standorten des Unternehmens durch. Auf diesem Wege hat sich ein großer Teil der Belegschaft gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Das Angebot am Samstag richtet sich nun gezielt an alle Bürger außerhalb des Unternehmens, die Interesse an einer Impfung haben.

Krankheitssymptome sind meist nur leicht

Vom Landkreis wurde Mitte der Woche mit Blick auf die aktuelle Corona-Entwicklung mitgeteilt, dass es vor allem jüngere Menschen sind, die sich mit dem Virus infizieren, verteilt über das Landshuter Stadtgebiet und die Landkreis-Gemeinden. "Nach wie sind die Ansteckungen wohl vornehmlich im privaten Bereich erfolgt. Positiv ist aber zu sehen, dass die Betroffenen meist nur leichte Krankheitssymptome zeigen", heißt es weiter seitens des Landkreis. Das spiegelt sich auch an der aktuellen Krankenhausbelegung wieder: Die drei Akutkliniken in der Region vermelden am Mittwoch vier corona-positive Patienten auf ihren Normalstationen, intensivpflichtig war zu diesem Zeitpunkt kein Patient.

Auf eine weitere Regelung weist das Landratsamt hin: Auch Genesene, also die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, können sich bei der Bus-Aktion impfen lassen - bereits vier Wochen nach Feststellung durch einen positiven PCR-Test. Die bisherige Wartezeit von sechs Monaten ist nicht mehr verpflichtend.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading