Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs und den damit zusammenhängenden Engpässen in der Gasversorgung Deutschlands hat Freie Wähler-Vorsitzender Hubert Aiwanger auf der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes in Mainburg seiner Partei für eine breit angelegte Energiewende geworben. Der bayerische Wirtschaftsminister warnte allerdings vor Aktionismus und ideologischen Scheuklappen. Vielmehr sollten alle Alternativen von erneuerbaren Energieformen in Betracht gezogen werden - "vom Wind bis zum Wasserstoff".