Aiterhofen Möglicher Hühnermastbetrieb: erste Reaktionen

Hühner Foto: Arne Dedert

Auf den Artikel über eine mögliche Umnutzung der Legehennenhaltung in Niederharthausen bei Aiterhofen (Straubinger Tagblatt vom 12.7.18 und auf idowa+) haben die idowa-Redaktion unterschiedliche Statements erreicht. Am Donnerstagabend will Brüterei-Süd, das Unternehmen, das am ehemaligen Standort von Bayern-Ei interessiert ist, das geplante Vorhaben den Bürgern vorstellen.

Die Reaktionen auf eine mögliche Umnutzung des Standorts haben nicht lange auf sich warten lassen. In einer Pressemitteilung nimmt der Bund Naturschutz (BUND), Geschäftsstelle Straubing, Stellung zur Thematik. Nicht erstaunlich: Die aktuell beantragte Hähnchenmastanlage mit einer Kapazität von 256.000 Tieren in Aiterhofen wird als weitere Negativentwicklung der Gemeinde gesehen. "Aus Sicht des BUND Naturschutz tragen Staat, Landkreise, Städte und Gemeinden auch als Volksfest-Ausrichter und aber auch Verbraucher als Gickerlkäufer eine hohe Mitverantwortung für Massentierhaltung zu Lasten unzähliger Nutztiere." Der BUND Naturschutz wende sich gegen Fleischproduktion per Massentierhaltung in Größenordnungen, in denen das Tierwohl für die einzelnen Lebewesen nicht in der Form garantiert sei, wie es wünschenswert wäre.

Hendl Gack Gack

Auf den Zeitungsartikel reagierte auch Ritsch Ermeier vom Duo Sauglocknläutn. Er schrieb an die Gemeinde Aiterhofen und den Bund Naturschutz seine Gedanken zur Massentierhaltung. Ermeier engagiert sich nicht nur als besorgter Bürger. Gegenüber idowa erklärt er, dass er es als seine Aufgabe erachtet, als Kabarettist auf politische und soziale Missstände aufmerksam zu machen. In einer Nachricht an den Aiterhofener Bürgermeister Krä bot er spontan an, das kritische Lied "Hendl Gack Gack" bei Bedarf vor der Abstimmung um die Ansiedlung von "Brüterei-Süd" in der Marktgemeinde vor dem Gemeinderat zu spielen.

Infoveranstaltung

Im Vorfeld der Entscheidung will Brüterei Süd das geplante Vorhaben der Gemeinde und den Bürgern vorstellen. Alle Bürger sind dazu am Donnerstag, 12. Juli, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in der Mehrzweckhalle Aiterhofen willkommen. Dr. Josef Bachmeier von der Brüterei Süd wird den Besuchern Informationen über das geplante Vorhaben an die Hand geben.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos