Wenn sich die Corona-Situation weiter zuspitzt, wird die Einrichtung einer zweiten Intensivstation an der Arberlandklinik Viechtach unumgänglich sein. Das teilte Dr. Günther Schmerbeck, ärztlicher Direktor der Arberlandklinik Viechtach, mit.

"Das würde dann wirklich Land unter bedeuten. Da gibt es dann auch keine saubere Trennung mehr, das kann man sich ähnlich wie ein 'Feldlazarett' vorstellen, weil die Räumlichkeiten dafür in einem normalen Krankenhaus wie in Viechtach nicht gegeben sind", erklärte er bei einem Pressegespräch vergangene Woche.