Adlkofen "Riedenberg-Variante" vom Tisch: Stromtrasse wird angepasst

Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer und Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) freuen sich nach einer Videokonferenz mit Netzbetreiber TenneT über die guten Nachrichten. Foto: Gemeinde

Großen Unmut gab es in der Gemeinde, als bekannt wurde, dass als Ersatz für die 220-kV-Leitung im Gemeindegebiet eine 380-kV-Stromleitung über den landschaftsprägenden Riedenberg gebaut werden soll. Anwohner baten Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer und die Abgeordneten Helmut Radlmeier und Florian Oßner um Unterstützung. Mit Erfolg, wie sich jetzt zeigt.

Zunächst hatte Bürgermeisterin Maurer den Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier eingeschaltet. Der Grund: Die neue 380-kV-Leitung hätte nach den Planungen weiterhin die Ortschaft Göttlkofen durchschnitten. Die Gemeinde wünschte sich dagegen eine Umgehung der Ortschaft, um die Anwohner zu entlasten und eine Entwicklung des Ortes zu ermöglichen. Mit Radlmeiers Hilfe gelang es, dass Netzbetreiber TenneT die Planungen entsprechend anpasste.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading