Abwechslung trotz Ausgangsbeschränkung Wie man sein grünes Reich auf Vordermann bringen kann

Jetzt selber anbauen: Bunte Salatvielfalt kann sowohl als Pflücksalat und Kopfsalat verwendet werden und kann zum Beispiel in einem Hügelbeet angepflanzt werden. Foto: Eder

Blumen pflanzen, Obstgehölze schneiden und Gemüse aussäen - damit kann man sich während der momentan herrschenden Ausgangsbeschränkungen bestens die Zeit vertreiben. Positive Nebeneffekte: Man bringt sein grünes Reich auf Vordermann und die Bewegung an der frischen Luft ist gut für Körper und Seele. Welche Arbeiten jetzt erledigt werden können, dafür hat Klaus Eder, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Regen, einige Tipps.

Falsch sei es, die gewonnene Zeit im Garten zu nutzen, um übertrieben aufzuräumen, Büsche und Bäume klein zu stutzen und die Natur zurückzudrängen. Viel mehr Sinn mache es, verschiedenste Lebensräume zu schaffen. Eidechsen und Spinnen fühlen sich in Steinhaufen wohl und aufgeschichtetes Totholz dient Käfern oder auch Igeln als Lebensraum.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading