Abensberg Streit zwischen Nachbarn: Zwei Familien rasten aus

Turbulente Szenen haben sich am Sonntag in Abensberg abgespielt: Dort gingen zwei Familien aufeinander los (Symbolbild). Foto: Stefan Karl

Ein Streit zwischen zwei syrischen Familien ist am Sonntag in Abensberg eskaliert. Grund: Ein Zwölfjähriger hatte mit seinem Fußball gegen eine Hauswand geschossen und die Anwohner verärgert. Bei der Auseinandersetzung ging einer der Beteiligten schließlich mit einer Holzlatte auf seinen Kontrahenten los, während eine Frau nach Informationen der Polizei sogar einen Grill nach dem Jungen warf.

Alles begann damit, dass ein zwölfjähriger Junge mit einem Fußball gegen eine Hauswand in der Traubenstraße schoss. Wie die Polizei berichtete, entwickelte sich daraufhin zunächst ein Streit mit einem 25-jährigen Anwohner, der sich durch den Schuss gegen die Wand gestört fühlte. Schließlich mischten sich seine 43-jährige Frau sowie der 52-jährige Vater des Jungen ein. 

Es entwickelte sich ein Gerangel zwischen dem Ehepaar und dem Vater-Sohn-Duo. Dabei wurde das Kind durch einen Schnitt an der Hand verletzt. Sein Vater stürzte und erlitt eine Kopfplatzwunde. Nach Informationen der Polizei soll die Ehefrau des Kontrahenten außerdem einen Grill nach dem Zwölfjährigen geworfen haben. Er wurde dabei so getroffen, dass er sich vermutlich den Unterarm brach. 

Der 25-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Er hatte laut Polizei einige Hämatome und Schürfwunden am Oberkörper. Vermutlich wurde er mit einer Holzlatte geschlagen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung in mehrere Fällen.

Der Zwölfjährige steht zudem im Verdacht, am Wochenende bei einer Schlägerei am Freibad in Abensberg beteiligt gewesen zu sein. Hier sucht die Polizei nach wie vor nach Zeugen. Angeblich sei die Schlägerei auch gefilmt worden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading