Ein Hauch von Dschungel im Landkreis Kelheim: Ein Kind hat am Montagnachmittag auf einem Spielplatz in Abensberg einen exotischen Fund gemacht. 

Der Bub war auf dem Spielplatz auf ein relativ großes Insekt gestoßen und hatte es prompt mit nach Hause genommen. Nur leider war seine Mutter darüber weit weniger begeistert. Sie wandte sich deswegen hilfesuchend an die Polizei. Die Beamten konnten schließlich herausfinden, dass es sich bei dem Insekt wohl um eine sogenannte Riesendorngespenstschrecke handeln dürfte. Eine Art, die eigentlich in Indonesien und Papua-Neuguinea heimisch ist. Möglicherweise wurde die Schrecke in einem Terrarium gehalten und konnte sich daraus befreien. Nach einem "Boxenstopp" auf der Polizeiwache in Kelheim wurde die Schrecke nach Dienstschluss von einer Beamtin zu den Kollegen der PI Straubing gefahren. Dort wurde sie am Dienstagmorgen von einem Pfleger des Straubinger Tiergartens abgeholt. Sehr zur Freude der Mutter: "Auch wenn es mein Sohn äußerst gerne behalten hätte (mich schüttelt es jetzt noch), war ich mehr als froh, als ich es wieder los war", schreibt sie auf der Facebook-Seite des PP Niederbayern zu dem Vorfall.