Abensberg Supermarkt-Einbruch: Komplize stellt sich der Polizei

, aktualisiert am 18.04.2019 - 11:58 Uhr
Mit einem Pfefferspray soll der Täter die 37-Jährige angegriffen haben. (Symbolbild) Foto: Boris Roessler

Anscheinend nach einem ausgeklügelten Plan sind Einbrecher in bei einem Supermarkt in der Straubinger Straße in Abensberg am Samstag vorgegangen. Sie attackierten eine Angestellte des Supermarkts brutal, um ihr die Schlüssel für den Supermarkt abzunehmen. Zwischenzeitlich hat sich einer der mutmaßlichen Täter der Polizei gestellt.

Am vergangenen Samstag war eine 37-jährige Frau vor einer Tiefgarage überfallen worden. Die Polizei nahm wenig später einen 19-jährigen Verdächtigen im Stadtgebiet Abensberg fest. Seit dem 14. April sitzt er in Untersuchungshaft.

Der 19-Jährige kam kurz vor 21 Uhr unvermittelt auf die Frau zu, die bereits in ihrem Fahrzeug saß. Durch das offene Fahrerfenster sprühte er ihr Pfefferspray ins Gesicht und schlug sie mehrfach mit der Faust. Trotz heftiger Gegenwehr ist es dem 19-Jährigen gelungen, der Frau die Handtasche zu entreißen. Mit großer Wahrscheinlichkeit war zwischen dem Überfall auf die Frau und einem Einbruchsalarm in einem nahegelegenen Einkaufsmarkt ein Zusammenhang. Der Täter hatte offensichtlich Kenntnis davon, dass die in dem Einkaufsmarkt beschäftigte Frau unter Umständen die Schlüssel für den Markt in der Handtasche mitführte.

Ein Zeuge hatte kurz nach 21 Uhr einen jungen Mann, etwa 170 Zentimeter groß, etwa 16 Jahre alt, von dem Supermarkt in der Straubinger Straße weglaufen sehen. Am Dienstag erschien schließlich ein 19-Jähriger aus der Verwaltungsgemeinschaft Siegenburg bei der Kripo Landshut in Begleitung seines Rechtsbeistandes und ein, dass er an dem Einbruch beteiligt war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging gegen den jungen Mann Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Beihilfe zum schweren Raub. Vor dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Regensburg äußerte er sich bei der Vorführung am Mittwoch umfassend zu den Taten; der von der Staatsanwaltschaft Regensburg beantragte Haftbefehl wurde daraufhin gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Die Ermittlungen der Kripo Landshut und Staatsanwaltschaft Regensburg dauern an.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading