Abensberg/Arnhofen Nach tödlichem Unfall - Ursache wohl Überholmanöver

Die Polizei ermittelt weiter in Zusammenhang mit dem tödlichen Unfall von Abensberg. (Symbolbild) Foto: dpa

Bei dem tödlichen Unfall von Abensberg gehen die Ermittler von einem riskanten Überholmanöver als Ursache aus. Die Polizei bittet nach wie vor um Zeugenhinweise.

Zwei Wochen nach dem tragischen Unfall auf der Kreisstraße zwischen Abensberg und Arnhofen, bei dem ein 22-Jähriger aus Mainburg tödlich verunglückte, gehen die Ermittler von einem riskanten Überholmanöver eines bislang unbekannten Fahrers aus. Der 22-Jährige hat wohl deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen.

Bei dem Unfall am 3. September gegen 20.40 Uhr waren wohl beide Fahrzeuge, unter anderem der verunglückte Peugeot, mit hoher Geschwindigkeit auf der Kreisstraße zwischen Abensberg und Arnhofen unterwegs. Aufgrund bisheriger Zeugenaussagen gehen die Ermittler davon aus, dass es auf Höhe des Berufsbildungswerkes St. Franziskus zu dem riskanten Überholmanöver kam, dass den tödlichen Unfall auslöste.

Die Polizei Kelheim bittet um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09441/5042-0.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading