Auch die Griechen sind schon da. Die Biathleten aus Hellas sind eines der sieben Teams, das sich bereits seit Wochenbeginn im Hohenzollern-Skistadion am Arber auf die anstehende offene Biathlon-Europameisterschaft im Bayerischen Wald (24. bis 30. Januar) vorbereitet. Freilich sind die vier Skijäger aus Südosteuropa, ohne ihnen zu nahe treten zu wollen, ebenso wie die Starter aus Argentinien, Australien, Brasilien oder Neuseeland eher in die Kategorie Exoten einzuordnen.

Denn am Start stehen auch deutlich namhaftere Athleten - überwiegend solche, die die Qualifikation für die kurz nach der EM stattfindenden Olympischen Spiele in Peking (4. bis 20. Februar) knapp verpasst haben, oder hoffnungsvolle Talente, die zu Beginn ihrer Karriere Erfahrungen sammeln sollen. Und auch mancher Olympia-Teilnehmer könnte die EM noch für einen letzten Formtest nutzen.