Freie Fahrt wollte sich ein junger Fahrer am Dreikönigstag auf der Autobahn verschaffen – und griff dabei zu unerlaubten Mitteln. 

Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Straubing-Bogen war am Dreikönigstag auf der A92 in Richtung München unterwegs. Weil ihm die Autos auf der linken Spur offensichtlich nicht schnell genug fuhren, stellte er kurzerhand ein Blaulicht hinter die Windschutzscheibe und verschaffte sich so freie Fahrt. Einem 30-Jährigen fuhr er auf Höhe Wörth derart dicht auf, dass es beinahe zu einem Unfall gekommen wäre.

Beamte der Polizeiinspektion Straubing konnte den falschen Polizisten nun ermitteln. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, wird gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth  unter Telefon 08702/948299-0 in Verbindung zu setzen.