A92 bei Wörth an der Isar 20-Jähriger kracht in Stauende: Acht Verletzte

, aktualisiert am 24.09.2021 - 18:05 Uhr
Auf der A92 bei Wörth an der Isar kam es am Freitagnachmittag nach einem Unfall zu einem längeren Stau. (Symbolfoto) Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Illustration/dpa

Am frühen Freitagnachmittag hat es auf der A92 bei Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) heftig gekracht. Laut ersten Erkenntnissen hatte ein junger Autofahrer ein Stauende zu spät bemerkt. 

Laut Polizeibericht erignete sich der Unfall gegen 13.40 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Wörth in Fahrtrichtung München. Auf dem linken Fahrstreifen hatte sich abrupt ein Stau gebildet, was der Jährige offenbar nicht rechtzeitig realisierte. Er krachte mit seinem VW in den Peugeot einer 18-Jährigen. Auch der "Hintermann" des 20-Jährigen, ein 44 Jahre alter BMW-Fahrer, konnte nicht mehr anhalten. Er krachte wiederum dem bereits verunfallten VW ins Heck. 

Alle drei Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt, ebenso die beiden Mitfahrer im Peugeot und die drei Mitfahrer im VW. Zum Abtransport der insgesamt acht Verletzten war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Autobahn war deswegen kurzzeitig komplett gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von etwa sechs Kilometern Länge. Erst nach etwa zwei Stunden normalisierte sich der Verkehr wieder.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading