A92 bei Dingolfing Brutaler Crash: Drei Autos sind Schrott, mehrere Verletzte

Bei einem Unfall auf der A92 wurden am Mittwochabend zwei Menschen schwer verletzt. Foto: km

Am Mittwochabend gegen 21 Uhr ereignete sich auf der A92 zwischen Dingolfing Mitte und Dingolfing West ein schwerer Verkehrsunfall. Drei der beteiligten Fahrzeuge wurden komplett demoliert, zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei fuhr ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Passau zum Unfallzeitpunkt mit seinem Opel Corsa Richtung München und überschätzte die Geschwindigkeit eines vor ihm fahrenden Autos mit Anhänger. Er versuchte auszuweichen, krachte jedoch trotzdem frontal in das Gespann, geriet ins Schleudern und landete in der Mittelleitplanke. Das getroffene Auto-Gespannn eines 42-jährigen Freisingers kam auf dem Seitenstreifen zum Stand, der Corsa jedoch blieb ohne Licht quer auf der linken Fahrspur stehen. Die beiden Fahrer konnten sich noch in Sicherheit bringen, nur der 22-Jährige wurde leicht verletzt.

Ein nachkommender 71-Jähriger aus dem Kreis Rottal-Inn und seine Beifahrerin hatten weniger Glück: Sie knallten mit ihrem Skoda direkt in den unbeleuchtet stehenden Corsa, ihr Auto überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Die beiden wurden schwer verletzt, konnten ihr Auto aber trotzdem noch verlassen und von der Autobahn laufen.

Das war vermutlich ihre Rettung, denn der Horror-Crash war immer noch nicht vorbei: Ein drittes Auto, der Dacia einer 38-Jährigen, krachte in das auf dem Dach liegende Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin und ihr Beifahrer wurden leicht verletzt. An den Unfallfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro.

Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, Einsatzkräfte der Polizei und der Dingolfinger Feuerwehr sicherten in der Folge die Unfallstelle. Bis diese geräumt war, musste die A92 zwei Stunden gesperrt werden, der Verkehr wurde abgeleitet. Da aufgrund der späten Stunde wenig Autofahrer unterwegs waren, kam es jedoch zu keinem nennenswerten Stau. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading