A9 bei Kranzbach Lkw schleudert und stürzt um: Fünfstelliger Schaden

Am Montagmittag hat sich in der Nähe von Kranzbach im Landkreis Freising ein schwerer Unfall auf der A9 ereignet, als ein 18-Tonner in den Graben geriet und umstürzte.

Laut Polizei kam der 50-jährige Fahrer des 18-Tonnen-Gespanns aus bislang ungeklärter Ursache zwischen Allershausen und dem Rasthof Fürholzen West nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet in den angrenzenden Drainagegraben. An dessen Ende wurde der Scania-Lkw ausgehebelt und schleuderte in Schräglage über die gesamte Fahrbahn. Der Kolloss rauschte erst nach links, dann nach rechts, kam schließlich im rechten Grünstreifen zum Stillstand und kippte auf die linke Seite.

Der Fahrer und sein 53-jähriger Beifahrer hatten großen Glück – sie blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 40.000 Euro, die Bergungskosten nicht eingerechnet. Zur Zeit sind aufwändige Bergungsarbeiten mit einem Schwerlastkran im Gange, die wohl gegen 16 Uhr abgeschlossen sein werden. 

Der Verkehr läuft dreispurig an der Unfallstelle vorbei, zu größeren Behinderungen kam es laut Polizei bis jetzt nicht.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading