Am Donnerstagmorgen ist auf der A3 Richtung Regensburg zwischen Wörth an der Donau/Wiesent und Rosenhof ein Lkw nach einem Reifenschaden in die Leitplanke gekracht.

Gegen 6 Uhr fuhr ein 25-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Lastwagen auf der A3 in Richtung Nürnberg. Aus bisher ungeklärter Ursache platzten im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau/Wiesent und Rosenhof plötzlich die beiden hinteren rechten Reifen des Sattelaufliegers und der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er touchierte etwa 100 Meter der rechten Betonschutzwand und kam auf der linken Fahrspur zum Stehen. Verletzt wurde niemand.

Zur Bergung des Fahrzeuges musste die linke Fahrspur bis 11.30 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde über den rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu einem Stau, der laut Polizei zeitweise bis zur Anschlussstelle Wörth an der Donau zurückreichte. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro.