A3/Offenberg Transporter legt sich auf die Seite - kleiner Hund an Bord

Zu einem Unfall mit fünf Verletzten ist es am Sonntagnachmittag auf der A3 bei Offenberg gekommen. (Symbolbild) Foto: Nicolas Armer, dpa

Zu einem Crash mit fünf Verletzten ist es am Sonntagnachmittag auf der A3 auf Höhe Offenberg gekommen. Ein VW Tiguan war anscheinend nahezu ungebremst in einen Polo gekracht. Insgesamt wurden in den Unfall drei Fahrzeuge verwickelt. Fünf Menschen wurden verletzt. In einem der Fahrzeuge befand sich laut Polizeiangaben ein kleiner Hund.

Am Sonntagnachmittag gegen 17.30 Uhr ereignete sich auf der A3, Fahrtrichtung Regensburg, zwischen der Anschlussstelle Metten und dem Parkplatz Geigenbühl, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und insgesamt fünf verletzten Fahrzeuginsassen.

Ein 39-jähriger Fahrer eines VW Tiguan aus Wargolshausen war auf der linken der beiden Fahrspuren mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Er übersah anscheinend einen vor ihm fahrenden VW Polo aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. Dieser wurde von einer 23-jährigen Frau aus Regensburg gesteuert, sie hatte außerdem zwei weitere Insassen dabei. Der VW Tiguan prallte beinahe ungebremst in das Heck des Polo, woraufhin dieser ins Schleudern geriet und gegen einen VW Kastenwagen auf der rechten Fahrspur prallte. Dieser wurde von einem 43-jährigen Mann aus Weinsberg gefahren.

Der Transporter geriet durch den Anstoß derart heftig ins Schleudern, dass dieser auf die Seite umkippte und auf der linken Fahrspur liegen blieb. Im Transporter befand sich auch eine 39-jährige Beifahrerin und ein kleiner Hund. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, alle weiteren Fahrzeuginsassen wurden durch die Rettungsdienste in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert. Die Verletzungen waren nicht lebensbedrohlich. Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Metten und Deggendorf im Einsatz.

Der Hund aus dem VW Transporter konnte durch Kräfte der Feuerwehr an der Unfallstelle eingefangen und in das Tierheim nach Plattling gebracht werden. Dort erwartet er nun - unverletzt - die Abholung durch seine Besitzer.

Der Tiguan war nach dem Unfall noch fahrbereit, der Polo und der Transporter mussten abgeschleppt werden. Die linke Fahrspur der Autobahn blieb bis zur Bergung der Unfallfahrzeuge für etwa 90 Minuten gesperrt, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading