A3 nach Unfall gesperrt Sattelzug kracht bei Deggendorf in Mittelleitplanke

Die geladenen Eisenspäne verteilten sich quer über die A3, bei der Reinigung half das THW. Foto: Th. Krenn/zema-medien.de

Am frühen Dienstagnachmittag hat sich auf der A3 in der Nähe des Autobahnkreuzes Deggendorf ein Unfall ereignet, bei dem ein Sattelzug in die Mittelleitplanke geriet und umfiel. Es entstand beträchtlicher Sachschaden, die Autobahn war bis in den Abend hinein fast komplett gesperrt.

Nach Angaben der Polizei war der mit Eisenspänen beladene Lkw gegen 13 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs, als plötzlich ein Reifen ander Vorderachse platzte. Deshalb verlor die 21-jährige Fahrerin die Kontrolle über den Sattelzug und krachte auf Höhe des Autobahnkreuzes Deggendorf in die Mittelleitplanke.

Der Lkw fiel um und ein großer Teil der geladenen Eisenspäne verteilte sich auf der Autobahn. Wegen des Unfalls waren beide Fahrspuren nach Passau und Regensburg gesperrt, der Verkehr konnte lediglich auf den Standstreifen vorbeigeleitet werden. Die örtlichen Feuerwehren kümmerten sich zusammen mit der Autobahnmeisterei Pankofen um die Umleitung des Verkehrs, das THW barg die verschüttete Ladung.

Gegen 19 Uhr am Dienstagabend erklärte ein Sprecher der Deggendorfer Polizei auf Nachfrage, dass die Eisenspäne inzwischen von der A3 geräumt seien – die Bergung des umgestürzten Sattelzugs werde aber höchstwahrscheinlich noch bis 20 Uhr dauern. So lange läuft der Verkehr weiterhin nur auf den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei und es kommt dementsprechend zu Stau in beiden Fahrtrichtungen.

Die Lkw-Fahrerin wurde durch den Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Der Sattelzug hingegen dürfte einen Totalschaden davongetragen haben, die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf 100.000 Euro.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading