A3 bei Wörth an der Donau Auto fängt nach Motorschaden Feuer

Die Ölspur erstreckte sich über etwa 200 Meter. (Symbolbild) Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Am Sonntagvormittag ist ein Auto auf der A3 bei Wörth an der Donau in Brand geraten. Die Ursache war wohl ein Motorschaden. Die Autobahn musste für einige Zeit teilweise gesperrt werden.

Gegen 10.15 Uhr musste der Fahrer eines Citroen sein Auto in der Nähe von Wörth a. d. Donau auf dem Standstreifen der A3 abstellen, nachdem er zuvor eine große Menge Öl verloren hatte. Unmittelbar danach fing der Motorraum Feuer. Der 30-Jährige konnte die Flammen per Feuerlöscher eindämmen, so dass die Feuerwehr nicht eingreifen musste.

Auf der rechten Fahrspur und dem Standstreifen musste allerdings auf einer Länge von etwa 200 Metern ausgelaufenes Öl gebunden werden, weshalb der rechte Fahrstreifen der A3 für etwa anderthalb Stunden gesperrt war. An dem Citroen entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading