Insgesamt 444 Packungen Medikamente stellten Further Zollbeamte vor kurzem bei einem 21-Jährigen aus Südosteuropa sicher. Die Zöllner überprüften den Kleintransporter auf einem Autobahnrastplatz in der Nähe von Straubing. Der Fahrer gab an, sich auf dem Weg nach London zu befinden, anmeldepflichtige Waren hätte er nicht dabei.

Umso mehr waren die Zöllner darüber erstaunt, als sie bei der Kontrolle der Ladefläche sowie des Gepäcks fündig wurden. Versteckt zwischen den Reisetaschen befanden sich zwei größere Kartons mit mehreren Hundert Packungen verschiedener Arzneimittel. Es handelte sich zum größten Teil um verschreibungspflichtige Antibiotika. Darauf angesprochen, erklärte der Fahrer, dass er die Medikamente im Auftrag seines Bruders nach London transportieren würde.

Da der Verdacht eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz bestand, stellten die Zöllner die Medikamente sicher und leiteten gegen den Mann ein entsprechendes Strafverfahren ein.