A3 bei Regensburg Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen im Baustellenbereich

Immer wieder kommt es auf der A3 zu Staus und Unfällen - diesem Trend will die Polizei nun mit verstärkten Kontrollen entgegen wirken. (Symbolbild) Foto: Alexander Auer

Immer wieder kommt es im Baustellenbereich der A3 bei Regensburg zu Unfällen - die Ursachen sind in den meisten Fällen zu geringer Abstand und nicht angepasste Geschwindigkeit. Diesem Trend will die Polizei nun mit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen entgegen wirken. 

Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilte, wird ab Montag, 25. Juni, verstärkt im Baustellenbereich kontrolliert. Die Polizei setzt dabei auch auf eine technische Neuerung: Ein Enforcement-Trailer, der zur Geschwindigkeitsmessung auf Autobahnen eingesetzt werden kann, soll das vorhandene Equipment ergänzen. „Gerade Baustellen führen regelmäßig zu negativen Beeinträchtigungen mit Blick auf die Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss. Dieser Anhänger ermöglicht es uns, zeitnah und ganz gezielt auf sicherheitsrelevante Entwicklungen zu reagieren“, erklärt dazu Polizeipräsident Gerold Mahlmeister.

Im Baustellenbereich der A3 bei Regensburg kommt es zu Stoßzeiten regelmäßig zu Stauungen, zudem ereigneten sich seit Baubeginn bereits mehrere schwere Unfälle. Die Ursachen dafür sind laut Polizei meist zu geringer Sicherheitsabstand und überhöhte Geschwindigkeit. Dem wollen die Beamten nun mit den verstärkten Kontrollen entgegen wirken. Der Fokus wird dabei zunächst auf der Geschwindigkeitsüberwachung im Vorfeld und zwischen den Baustellen bei Regensburg liegen. Ziel ist es, dadurch "ein gesteigertes Bewusststein der Verkehrsteilnehmer für die Gefahren durch überhöhte Geschwindigkeiten und eine Anpassung an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit" zu erreichen, so die Polizei. Stauungen und Gefahrensituationen sollen so verringert oder sogar ganz verhindert werden. 

Darüber hinaus rät die Polizei, Fahrten in die Domstadt nach Möglichkeit schon im Voraus zu planen. Wer entsprechende Möglichkeiten hat, sollte vor allem die morgendlichen und abendlichen Stoßzeiten vermeiden. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos