A3 bei Niederalteich Gefahrguttransport mit gefälschten Dokumenten gestoppt

Die Verkehrspolizei ordnete an, dass der Transport abgestellt werden muss. (Symbolbild) Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die Deggendorfer Verkehrspolizei hat am Dienstagvormittag auf der A3 bei Niederalteich einen Gefahrguttransporter aus dem Verkehr gezogen, der mit gefälschten Papieren unterwegs war.

Laut Polizeimeldung kontrollierten Beamte der VPI Deggendorf gegen 10 Uhr auf der A3 bei Niederalteich in Fahrtrichtung Passau den Fahrer eines Gefahrguttransports. Der Transport war von Ludwigshafen in den Landkreis Freyung-Grafenau unterwegs und hatte 22 Tonnen Polymerkügelchen geladen. Die Beladung des Gefahrguts an sich entsprach zwar den europäischen Vorgaben für den Transport gefährlicher Güter auf der Straße – allerdings stellten die Verkehrspolizisten fest, dass die dafür nötige Bescheinigung, die der kasachische Fahrer vorzeigte, gefälscht war. Zudem fehlten Bescheinigungen über Haftpflichtversicherungen.

Der Transport wurde in Hengersberg abgestellt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde beim Fahrer eine Sicherheitsleistung in vierstelliger Höhe erhoben.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading